Mehr personelle ​Alternativen gegen F​C St. Pauli​

Paderborn. Mehr personelle Alternativen als zuletzt hat Chef-Trainer Stephan Schmidt beim Heimspiel gegen den FC St. Pauli (Sonntag, 21. Oktober, 13.30 Uhr). Nach überstandener Verletzung ist Kapitän Markus Krösche wieder eine Option für die Startformation. Wahrscheinlich wird die Benteler-Arena erneut ausverkauft sein. 

Aus Sicht des Coaches hat die Länderspielpause den SCP-Kickern „sehr gut getan“. Mehrere Spieler melden sich nach Blessuren zurück, zudem haben die Paderborner „Konzeption und Inhalte überarbeitet“. Deshalb lässt Schmidt keinen Zweifel an der Zielsetzung für das fünfte Heimspiel: „Wir wollen mit aller Macht die drei Punkte hier behalten. Dafür werden wir alles investieren“. Bislang gab es zwei Siege und zwei Niederlagen vor heimischer Kulisse.

Durch den Trainerwechsel zu Michael Frontzeck, der in Paderborn sein erstes Spiel als Coach der Kiez-Kicker bestreiten wird, sind die bisherigen Erkenntnisse über den FC St. Pauli etwas weniger wertvoll. Natürlich setzen die Gäste auf ein Überraschungsmoment, aber auch die Paderborner haben zahlreiche Optionen. „Wir stellen uns auf einen kampfstarken und kompakten Gegner ein“, betont Schmidt.

Krösche hat die ganze Woche voll trainiert und könnte von Anfang an im defensiven Mittelfeld zum Einsatz kommen. Auch Jens Wissing und Patrick Ziegler werden in den Kader für das Sonntag-Spiel rücken. Nicht dabei sein werden dagegen Manuel Zeitz (Rotsperre), Manuel Gulde (Verletzung) und David Poljanec (Aufbautraining).

Am Freitag-Mittag waren noch einige hundert Karten für den Hit gegen St. Pauli verfügbar. Ob es am Sonntag noch zu einer Öffnung der Tageskassen kommt, wird der SCP frühzeitig mitteilen. In jedem Fall sollten die Besucher frühzeitig anreisen und den öffentlichen Nahverkehr sowie die Fahrradstellplätze nutzen. Wenn alle Eintrittskarten abgerufen werden, gibt es ein Novum: Erstmals wird die Benteler-Arena dann zwei Mal in Serie ausverkauft sein.

Foto: SC Paderborn