Masterstudiengang „Wirtschaftspädagogik – Lehramt an Berufskollegs“ jetzt eingeführt

Studiendekan Prof. Dr. H.-Hugo Kremer. Foto: Universität Paderborn

Studiendekan Prof. Dr. H.-Hugo Kremer. Foto: Universität Paderborn

Paderborn. An der Universität Paderborn wurde jetzt der neue konsekutive Masterstudiengang „Wirtschaftspädagogik – Lehramt an Berufskollegs“ akkreditiert, d. h., positiv bewertet und genehmigt. Er kann in der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften studiert und mit dem „Master of Education“ (M. Ed.) abgeschlossen werden. 

Die Akkreditierung ist für fünf Jahre ausgesprochen worden. Der gesetzliche Auftrag, die Sicherung der Qualität in Studium und Lehre zu überprüfen, wurde von der „Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen“ (AQAS e. V.) durchgeführt.

Das Studienprogramm „Wirtschaftspädagogik – Lehramt an Berufskollegs“ ist in das Konzept der Lehrerbildung in Paderborn eingebettet und geprägt durch eine klare Fokussierung auf eine zukünftige Tätigkeit im Berufskolleg. Es zielt hauptsächlich auf eine Entwicklung ökonomischer, bildungswissenschaftlicher und fachdidaktischer Kompetenzen mit den Kernkompetenzen soziale Kompetenzen, Kommunizieren, Moderieren und Verhandeln.

Durch die methodisch-didaktische Ausgestaltung soll auch eine wissenschaftliche Qualifikation aufgebaut werden. Hierbei wird Lehren und Lernen in Verbindung gesehen, wobei neben Fragen des Unterrichtens, Erziehens, Beurteilens und Innovierens gleichzeitig Fragen zur Entwicklung und Profilierung von Bildungsorganisationen und Institutionen aufgenommen werden.

In den wirtschaftspädagogischen Modulen wird dabei durchgängig das Konzept des „Forschenden Lernens“ angewandt. Dabei sollen die Studierenden in Bezug auf die zukünftigen Tätigkeitsfelder die Fähigkeit erwerben, die eigenen Lernprozesse zu analysieren und systematisch zu hinterfragen sowie generell Lehr-Lernprozesse theoretisch zu analysieren, zu gestalten und zu evaluieren. Prof. Dr. H.-Hugo Kremer ist Studiengangverantwortlicher und Studiendekan der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und erklärt: „Die speziellen Lehrformen haben wir für kleinere Gruppengrößen konzipiert, da wir eine intensive Betreuung unserer Studierenden anstreben.“

Darüber hinaus sollen die Studierenden befähigt werden, ihr fachliches wie theoretisches Wissen in konkreten Handlungsalternativen zu verarbeiten. Dazu gehört auch die Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen und zu verantworten. Die Auseinandersetzung mit aktuellen Diskussionen und aktuellen wissenschaftlichen Ergebnissen soll mit dazu beitragen, die eigene Urteilsfähigkeit auszubauen. Dadurch sollen die Studierenden die Möglichkeit erhalten, ihre Kompetenzen im Bereich der sozialen Verantwortung, der Persönlichkeitsentwicklung und der Selbstreflexion auszubauen.

Weitere Informationen zum Studiengang: http://wiwi.upb.de/studieninteressierte