Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung sucht vorbildliche Projekte für kulturelles Miteinander

Gütersloh. Die bundesweite Initiative „Integration durch Musik“ fördert zum sechsten Mal vorbildliche Projektideen, die über die Musik das Miteinander von Kindern und Jugendlichen verschiedener kultureller Herkunft stärken. Bis zum 31. August 2013 sind Kindergärten, Schulen, Vereine, Verbände, Stiftungen aber auch individuelle Initiativen und Akteure mit gemeinnütziger Zielsetzung eingeladen, musische Integrationsprojekte zu entwickeln. Maximal 15 Anträge wird die „Ideeninitiative ‚Integration durch Musik’“ der Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung (LMKMS) mit je­weils bis zu 5.000 Euro unterstützen. Insgesamt stehen 50.000 Euro Fördermittel bereit. Das For­mular für den Projektantrag steht auf der Website www.kultur-und-musikstiftung.de.

„Musik kann einen wichtigen Beitrag zur Integration leisten und das Verständnis zwischen Men­schen unterschiedlicher Kulturen fördern – insbesondere für die vielen Kinder und Jugendlichen mit Migrationshintergrund, die in Deutschland leben“, sagt Liz Mohn, Vorstandsvorsitzende der LMKMS. „Mit unserer Initiative wollen wir eine Initialzündung geben für neue Projektideen.“

Gesucht werden praktische Beispiele, die zeigen, wie Musik zur Integration beiträgt. Dabei geht es ausschließlich um neue Ideen, bei denen Kinder und Jugendliche in allen Phasen aktiv beteiligt sind. Bereits gestartete oder in Deutschland schon existierende Projekte werden nicht gefördert. Die Laufzeit sollte zunächst drei Monate nicht überschreiten. Die Stiftung erhofft sich auch 2013 wieder viele Anregungen mit Vorbildfunktion, die andere aufgreifen und nachahmen können.

Liz Mohn hat ihre Kultur- und Musikstiftung 2005 gegründet. Die Stiftung finanziert auch das Inter­nationale Opernstudio der Staatsoper Berlin und fördert die regionale Kulturarbeit im Kreis Gü­tersloh. Das Stiftungskapital beträgt 10,2 Millionen Euro, die Zinseinnahmen fließen in die Projekt­arbeit. Seit der ersten Ideeninitiative 2008 wurden bisher 69 Integrationsprojekte mit insgesamt rund 300.000 Euro gefördert.

Dem Vorstand der Stiftung gehören neben der Vorsitzenden Liz Mohn und dem stellvertretenden Vorsitzenden Prof. Dr. Friedrich Loock, Direktor des Instituts für Kultur- und Medienmanagement der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, fünf weitere Personen an: Kammersänger Fran­cisco Araiza, Professor an der Staatlichen Hochschule für Musik und darstellende Kunst Stuttgart; Louwrens Langevoort, Intendant der Kölner Philharmonie und Geschäftsführer der KölnMusik GmbH; Pamela Rosenberg, Dean of Programs and Fellows, The American Academy; die Journa­listin und Autorin Asli Sevindim sowie Prof. Martin Christian Vogel, Rektor der Hochschule für Mu­sik Detmold. Geschäftsführerin der Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung ist Nadine Sträter.