Lippisches Projekt für Arbeitslose beim eGovernment-Wettbewerb

Detmold. Arbeitslose Menschen mit Behinderungen, Alleinerziehende oder Berufsanfänger gehören zur Zielgruppe des innovativen Projekts „LippeJob-Interaktiv“. Durch sogenannte Tablets, mobile Computer, sollen zukünftig Arbeitslose schneller in neue Arbeitsstellen vermittelt, qualifiziert oder gecoacht werden. Wie das aussehen kann, stellten Landrat Friedel Heuwinkel, die Vorstandsvorsitzende des Jobcenters Lippe Andrea Berger und krz-Geschäftsführer Reinhold Harnisch nun beim Finalistentag des eGovernment-Wettbewerbs in Berlin vor. Zum Wettbewerb gehört auch ein Publikumspreis über den alle Bürger per Online-Voting abstimmen können. Die Abstimmung läuft seit dieser Woche und alle Wettbewerbsbeiträge präsentieren sich im Internet.

„Wir würden uns sehr freuen, wenn möglichst viele Lipper uns beim Online-Voting unterstützen“, sagt Landrat Friedel Heuwinkel. Er lobt das LippeJob-Interaktiv als ein bisher in Deutschland einzigartiges Projekt, das sowohl den Arbeitsuchenden als auch den Arbeitgebern in Lippe helfen wird, schneller zueinander zu finden. Mit Hilfe des Tablets können sich zum Beispiel (geh)behinderte Bürger mittels Video-Onlinebewerbung um eine Stelle bewerben oder durch Videokonferenz ein erstes Gespräch mit dem Arbeitgeber führen. Die Tablets ermöglichen es auch Alleinerziehenden sich mit ELearning-Programmen ort- und zeitunabhängig fortzubilden und so für den Arbeitsmarkt nötige Qualifizierungen und Kinderbetreuung unter einen Hut zu bekommen.

„Gerade in einem ländlichen Flächenkreis wie Lippe bietet diese neue Technologie viele Vorteile für Arbeitsuchende, die nur eingeschränkt mobil sind“, sagt Andrea Berger vom Jobcenter Lippe. Aber auch Arbeitgeber werden LippeJob-Interaktiv profitieren. Der schnelle Kontakt zum Bewerber und die zeitnahen Online-Bewerbungen verringern den Organisationsaufwand erheblich und verschlanken das Bewerbungsverfahren. „In der Einstiegsphase sollen ca. 150 bis 200 Arbeitsuchende mit den Tablets ausgestattet“, erläutert Reinhold Harnisch. Nach erfolgreicher Einführung ist eine Ausweitung auf mehr Nutzer geplant.

Der eGovernment-Wettbewerb unter der Schirmherrschaft des Bundesministers des Inneren, Dr. Hans-Peter Friedrich, zeichnet in diesem Jahr zum zwölften Mal neue und innovative Ideen für die Verwaltung der Zukunft aus. Der jährlich von der Management- und Technologieberatung BearingPoint und dem Technologieanbieter Cisco ausgeschriebene Preis hat das Ziel, durch Veröffentlichung und Auszeichnung zukunftsweisender Programme und Initiativen die Modernisierung der öffentlichen Verwaltung in Deutschland voranzutreiben.

Über 40 Beiträge aus Deutschland, Österreich und der Schweiz wurden eingereicht, zwölf davon schafften es in die Finalistenrunde. Zusätzlich zum Publikumspreis entscheidet eine unabhängige Jury, bestehend aus Experten in den Bereichen Verwaltungswissenschaften, IT und Gesellschaftsentwicklung, darüber, welche der nominierten Vorschläge prämiert werden. Die Auszeichnung der Gewinner erfolgt als Highlight des 17. Ministerialkongresses am 7. September 2012 in Berlin.

Aus allen Nominierungen wird auch in diesem Jahr wieder ein Publikumspreis vergeben. Ab 23. Juli kann sich jeder unter http://www.egovernment-wettbewerb.de/online-voting/online-voting.html ein Video zu den Projekten ansehen und per Mausklick die Stimme für seinen Favoriten abgeben.

Foto: Jobcenter Lippe