Lena Meyer-Landrut in Halle

HalleWestfalen. Emotionale Begeisterung präsentierendie GERRY WEBER OPEN im
ostwestfälischen Halle ihren mehr als 100.000 Zuschauern alljährlich rund um das GERRY
WEBER STADION. Neben der sportlichen Komponente Weltklassetennis setzt Turnierdirektor
Ralf Weber auch auf einen erstklassigen Unterhaltungsfaktor. „Das Rahmenprogramm ist ein
elementarer Teil unserer Eventphilosophie. Wir lassen renommierte Künstler aus dem In- und
Ausland bei uns auftreten, um stets unserer Wortschöpfung ‚Tennistainment‘ gerecht werden zu
können.“ So wird auch die 21. Turnierauflage vom 08. bis 16. Juni 2013 mit vielen etablierten
Künstlern und Showgrößen aus der Musik- und Fernsehbranche auftrumpfen.
Zugleich vermeldet der 49-jährige Turnierchef die erste Verpflichtung einer populären deutschen
Sängerin für das diesjährige ATP-Rasentennisturnier: „Erfreulicherweise ist es uns gelungen,
Lena Meyer-Landrut zu engagieren, die 2010 den Eurovision Song Contest für Deutschland
gewonnen hatte. Sie begeistert mit ihrer fröhlich lockeren Art und ihren Gute-Laune-Songs, die
auch zum Tanzen und Mitsingen animieren und entfacht sicherlich große Begeisterung bei ihrem
Auftritt während der Gerry Weber Open.“ Die 21-jährige Ausnahmekünstlerin hat ihren
Showauftritt im Rahmen des Thementages >Family Day<, am Donnerstag, 13. Juni 2013. „Wir
versehen jeden einzelnen Spieltag der Gerry Weber Open mit einem individuellen Motto bzw.
einem Thementag“, so Ralf Weber, der zudem ergänzt:„Dieser Eventcharakter hat uns mit dem
Weltklassetennis zu einem nationalen Vorzeigeturnier mit weltweiter Beachtung werden lassen.“
Popact Lena Meyer-Landrut
Sie gewann Stefan Raabs Castingshow >Unser Star fürOslo<, danach unterschieb Lena ihren
Plattenvertrag und anschließend wurde die Erfolgssingle „Satellite“ veröffentlicht. Bei >Wetten,
dass..?< trat sie auf und ihr erstes Album >My Cassette Player< wurde kurz darauf
veröffentlicht. Nach Oslo reiste sie zum EurovisionSong Contest und gewann diesen
prestigeträchtigen Musikwettbewerb. Zudem synchronisiert sie das Schildkrötenmädchen Shelly
im 3D-Familienfilm >Sammys Abenteuer <, saß werbewirksam in einem Kleinwagen, und in der
>Sesamstrasse< sang sie ein Duett mit Ernie. „TakenBy A Stranger“ wurde anschließend
veröffentlicht, ein zweites Album aufgenommen und sechs ihrer Songs waren gleichzeitig in den
Top 100 platziert.
Ihr musikalisches Leben war ein Schnelldurchlauf und irgendwann drückte sie die Pausentaste.
Nach zwei mit Platin ausgezeichneten Nummer-Eins-Alben, diversen Musikpreisen und einem
Zehnjahres-Vorrat an Vielfliegermeilen wollte Lena Meyer-Landrut das Jahr 2011 eigentlich in
Ruhe auf ihrer Couch und an der Uni Köln verbringen. In ihrem Studiengängen Sprachen,
Kulturen Afrikas und Philosophie wollte sie zunächst den Grundfragen der Erkenntnis- und
Sprachphilosophie nachgehen, statt ins Tonstudio oder zu Stefan Raabs Wok-WM. Lange
gehalten hat dieser Vorsatz dann aber nicht.
21. GERRY WEBER OPEN · 08. bis 16. Juni 2013 · HalleWestfalen
Stattdessen stand ein musikalischer Neustart an. Mit eigenen Texten und Melodien im Kopf
reiste Lena durch Europa, traf sich mit Musikern und bastelte sich ganz in Ruhe ihr erstes
eigenes Album zusammen. In Stockholm trank sie mit >Miss Li< alias Linda Carlsson
schwedischen und viel zu starken Kaffee, bei JohnnyMcDaid von >Snow Patrol< in London ließ
sie sich von einem nächtlichen Feueralarm inspirieren und in Hamburg suchte sie mit Alexander
Schroervon der Band >Mobilée< sieben Monate lang zu einer bestimmten Melodie den richtigen
Text.
Nach einem Jahr kehrte sie schließlich zurück. Mit neuen Erfahrungen, gewonnenen
Freundschaften und dem neuen Album >Stardust< im Gepäck. Die lebhafte Hannoveranerin hat
gemacht, worauf sie Lust hatte und heraus kamen zwölf sehr unterschiedliche, positive
Popsongs. >Stardust< ist eigenwilliger und verspielter als seine Vorgänger, die neuen Lieder
sind eingängig, ohne sich irgendwo anzubiedern. Gemeinsam mit dem Hamburger Produzenten
Swen Meyer, der auch mit Tim Bendzko zusammenarbeitet sowie dem Schweden Sonny
Gustafsson entstand dieses detailverliebte Album, auf dem melancholische Momentaufnahmen
wie „Goosebumps“ ebenso ihren Platz haben, wie schräg polternde Swing-Nummern wie „Mr.
Arrow Key“ und die stadionkompatible Hippie-Hymnen wie die Single „Stardust“.
Kürzlich wurde Lenas aktuelles Album mit einem Gold-Award ausgezeichnet. Nun folgt am 15.
März auf die gleichnamige erste Single-Auskopplung „Stardust“, die zweite Single „Neon
(Lonely People)“, und zwar in einem komplett neuen Single-Mix-Edit. Zusätzlich zum
Produzenten Swen Meyer, sorgte der Produzent KölnerJochen Naaf, der auch mit Bosse, Klee
und Polarkreis 18 zusammenarbeitet, mit einem neuenMix für den nötigen Feinschliff.
Ihre neue Single „Neon (Lonely People)“ beschreibt Lena selbst wie folgt: „Ich glaube, jeder
kennt dieses Gefühl, wenn man sich einsam fühlt, obwohl gerade total viele Menschen um einen
herum sind. Nachts in einem Club zum Beispiel. Wenneinem die ganze Welt so voll und
gleichzeitig so leer vorkommt. Aber dann läuft dir auf der Tanzfläche ein bestimmter Mensch
über den Weg und mit einem Mal ist sie weg, die Einsamkeit. Darum geht es in ,Neon‘. Alles ist
gut, wenn die Musik angeht.“

Bild: Der Veranstalter