Legenden und Leidenschaft – Sonderausstellung über GWD Minden

pla-GWD-display.1Minden. Handball ist neben Fußball die populärste Freizeitbeschäftigung vieler Menschen in unserer Region. Der TSV Grün-Weiß Dankersen, seit 1984 GWD Minden, zählt zu den erfolgreichsten und bekanntesten Handballvereinen Deutschlands. Fünf Meisterschaften (Halle: 1971, 1977; Feld: 1967, 1970, 1971) und drei Pokalsiege (1975, 1976, 1979) weist der Traditionsverein aus dem Mindener Stadtteil Dankersen vor. Dazu ist GWD, wie der Verein bei seinen Anhängern kurz heißt, dreimaliger Europapokalsieger der Landesmeister im Feldhandball (1968 bis 1970).

Sein Markenzeichen ist die herausragende Jugendarbeit, der GWD seinen Aufstieg in den 1960er und 1970er Jahren verdankt. In dieser Zeit mobilisiert GWD die Massen, pilgern Zehntausende in das Mindener Weserstadion, liegt in der öffentlichen Wahrnehmung „Minden bei Dankersen“. Doch die „goldenen Jahre“ sind lange vorbei. Professionalisierung und Kommerzialisierung prägen heute die Sportart Handball. Der Spagat zwischen einem bodenständigen Dorfverein mit einer ausgezeichneten Jugendarbeit und den Anforderungen des modernen, kommerzialisierten Profihandballs ist auch in Zukunft eine große Herausforderung für den Mindener Traditionsverein. Zudem polarisiert GWD viele, die keine Vereins- oder Handballfans sind. Die Geschichte des Vereins ist eine Epoche Mindener Zeitgeschichte, die das Mindener Museum vom 22. August bis 5. Januar 2015 in einer Sonderausstellung präsentiert.

Grün und Weiß – Legenden und Leidenschaft
Eine Sport- und Kulturgeschichte von GW Dankersen-Minden 

vom 22. August bis 5. Januar 2015 im Mindener Museum

Eröffnung: Freitag, 22. August 2014, 18 Uhr
Mindener Museum, Di.-So. 12-18 Uhr; Sonderöffnungszeiten für Gruppen.
Weitere Infos unter:
www.mindenermuseum.de
0571 / 9724020
museum@minden.de.