Leben nach der Diagnose Krebs

Ulrike Weickert-Zimmermann startet im Oktober einen neuen Gesprächskreis für Krebspatienten. Foto: Klinikum Gütersloh

Gütersloh (kgp). Die Diagnose Krebs kann das Leben tiefgreifend und nachhaltig verändern. Nicht jeder kann nach einer abgeschlossenen Therapie so einfach an Altvertrautes anknüpfen. Ulrike Weickert-Zimmermann, Diplom-Psychologin am Klinikum Gütersloh, möchte zum Jahresende noch einmal  Menschen nach Abschluss ihrer Krebs-Therapie zusammenbringen. Am Montag, 29. Oktober beginnt eine neue, gemischte Gesprächsgruppe für onkologisch erkrankte Frauen und Männer.

Seit 12 Jahren leitet Ulrike Weickert-Zimmermann Gesprächskreise und weiß aus Erfahrung: „Die meisten Betroffenen erleben das als sehr hilfreich.“ In einem geschlossenen Kreis kann jeder über sich und seine Erkrankung sprechen. Darüber, was sich nach der Diagnose und Therapie im Leben verändert hat und welche Ängste und Sorgen jetzt vielleicht den Alltag schwierig machen. Viele der Teilnehmer treffen sich auch über die Kurse hinaus. Im Herbst letzten Jahres fand erstmals ein gemischter Gesprächskreis statt. Mit guter Resonanz. Dort konnten die unterschiedlichsten Bewältigungsstrategien diskutiert und analysiert werden. Gerade die gemischte Gruppe wurde von allen Betroffenen als bereichernd erlebt.

„Was können wir tun, damit es besser wird?“ Darum geht es in den regelmäßigen Treffen, sagt Ulrike Weickert-Zimmermann. Nach dem persönlichen Interesse der Gruppenmitglieder werden ganz verschiedene Bereiche thematisiert. Dazu gehören der Umgang mit der Rezidivangst (Angst vor einem Rückfall), Gespräche über Beziehungen zum Partner, zur Familie und Freunden, die sich verändern. Auch der Wiedereinstieg in den Beruf oder der Alltag an sich sind mögliche Themen. Falls gewünscht, erlernen die Teilnehmer spezielle Entspannungstechniken, die über emotionale Stresssituationen hinweghelfen. „Ich orientiere mich an den Anliegen und Bedürfnissen der Gruppenteilnehmer“, betont die Psychologin, so dass immer das individuelle Gruppengefüge den Ablauf bestimmt.

Der Gesprächskreis trifft sich insgesamt sechsmal und zwar wöchentlich montags von 16 bis 18 Uhr im Gruppenraum der onkologischen Gemeinschaftspraxis Dr. Rösel/ Dr. Depenbusch/ Prof. Gropp am Klinikum Gütersloh, Reckenberger Straße 19, erstes Obergeschoss. Anmeldungen nimmt Ulrike Weickert-Zimmermann in der Woche vom 15. bis 19. Oktober entgegen unter der Telefonnummer 05241/ 83 24305 oder per E-Mail an: ulrike.weickert-zimmermann@klinikum-guetersloh.de.