Lange Nacht der Kunst in Gütersloh

LangeanchtAkteure2_1Gütersloh. Malerei und Musik, Kunst und Performance verwandeln die Gütersloher Innenstadt am Samstag, 17. Mai, in der Zeit von 19 bis 24 Uhr in eine Kulturoase. Zum 15. Mal locken 22 Kulturstationen, darunter Ateliers, Galerien, Kulturinstitutionen und Kulturförderer die Besucher zu vielfältigen Kulturerlebnissen in die Innenstadt. Mit Installationen, virtuellen Bildern, leichten Himmelsleitern und einer Fernseh-Hand eröffnen die Kulturstationen unter dem Motto „Außer Kontrolle“ Sichtweisen, die abseits von jeglicher Lenkung liegen.

Ein anderer Aspekt des Mottos bezieht sich auf den Beginn des Ersten Weltkrieges 1914, als die Bündnissysteme außer Kontrolle gerieten und Europa eine bis dahin beispiellose Gewaltorgie erlebte. Das unterschiedliche Erleben des Ersten Weltkrieges in Chateauroux und Gütersloh, zwei Provinz- und heutigen Partnerstädten, und die Deutschland-Premiere des World War One – Projects auf dem Dreiecksplatz sind zwei der vielen „langenachtderkunst“-Aktivitäten zum Ersten Weltkrieg.

Ob Malerei, Montagen oder Marionetten: Es werden viele Möglichkeiten ausgeschöpft, um sich mit dem Thema Krieg auseinander zu setzen. Während der eine an der „Krieg und Frieden-Pianobar“ oder im „Garten der Grenzenlosigkeit“ in der Weberei in friedliche Welten eintaucht, nutzt der andere vielleicht das World War One Project am Dreiecksplatz für einen musikalisch-dramatischen Streifzug durch die Geschichte mit der Konrad Kosselleck Big-Band.

Auch wenn die Auseinandersetzung mit dem 1. Weltkrieg bei einigen Stationen im Mittelpunkt steht, Rückschau allein wird nicht betrieben: Die Möglichkeiten der mobilen Kunst per App werden ebenso ausgelotet wie die aktuelle Szene präsentiert – und das von der Bildenden Kunst und den Film bis zur Musik und zum Tanz.

Wer mag, kann auch selbst mitmischen. Zum Beispiel in der Musikschule in der Kirchstraße 18 in der langen Nacht der Tasten, oder in der Schule für Kunst und Musik beim Ensemble „Offenes Singen“. Auch die Lichterketten-Installation im Café Fairleben braucht Unterstützer.

Längst hat dieses besondere Gütersloher Ereignis einen eigenen Wert im städtischen Leben, der im jährlichen Wechsel von der Stadt und der Bürgerstiftung Gütersloh ermöglicht wird. Die langenachtderkunst bietet einen Sinnenrausch, der Gäste und Besucher zum Lustwandeln einlädt. Der Eintritt ist frei.

BU: Pinsel, Piano und Performance präsentieren die Kultur-Akteure der Langenachtderkunst am Samstag, 17. Mai in der Gütersloher City.