Kurt Müller liest „Episoden aus Dichterleben“

Kurt Müller bei einer Lesung 2007Detmold. Unter dem Titel „Gestorben in Detmold“ liest der Bad Salzuflener Autor Kurt Müller anlässlich seines 80. Geburtstages aus seinen Erzählungen am Donnerstag, 12.9., um 19:30 Uhr in der Lippischen Landesbibliothek / Theologischen Bibliothek. Der Eintritt ist frei!

Am Todestag des Detmolder Dichters Grabbe liest Kurt Müller aus seinen „Episoden aus Dichterleben“ in der Landesbibliothek. Sein jüngster Erzählband „Gestorben in Badenweiler. Episoden aus Dichterleben“ widmet sich Ereignissen aus den Leben von Dichterpersönlichkeiten des 19.Jahrhunderts. Neben anderen wie Tschechow, dessen Tod dem Band den Titel gab, oder der Droste gilt der aufmerksame Blick des Erzählers den Detmoldern Freiligrath und Grabbe.

Kurt Müller wurde 1933 in Salzuflen geboren. DDR-Bürger von 1957-1975, lebt er nach Herford und Bielefeld seit 2002 wieder in Bad Salzuflen. Nach ersten Erzählungen in den 60er Jahren noch unter dem Leitbild des „Bitterfelder Weges“ schreibt Müller seine unaufgeregte Prosa seit den 80er Jahren. Immer wieder wendet er sich dabei außergewöhnlichen Lebens-Geschichten zu, so in der Erzählung über die Ermordung Felix Fechenbachs (2002). Am 4. August feierte Kurt Müller seinen 80. Geburtstag. Dem Lippischen Literaturarchiv in der Landesbibliothek hat Müller ein Teil seines Archivs anvertraut.

BU: Kurt Müller bei einer Lesung (2007). (Foto: Detmold)