Kummer mit dem Zeugnis? – Schulpsychologen des Kreises Paderborn beraten

Dr. Kowalczyk, Leiter der Psychologischen Beratungsstelle für Schule, Jugend und Familie. Foto: Kreis Paderborn

Dr. Kowalczyk, Leiter der Psychologischen Beratungsstelle für Schule, Jugend und Familie. Foto: Kreis Paderborn

Kreis Paderborn (krpb). Bevor es in die Sommerferien geht, steht noch ein wichtiger Tag an: Knapp 40.000 Schülerinnen und Schüler der Grund-, Haupt-, Real-, Gesamtschulen und Gymnasien im Kreis Paderborn erhalten am kommenden Freitag ihr Jahreszeugnis. Nicht immer läuft alles so wie geplant. Stress und Tränen innerhalb der Familie sind da vorprogrammiert. Doch Strafen und Vorwürfe sind in dieser Situation nicht der richtige Weg. „Ein Zeugnis ist ein Nachweis, welchen Erfolg der Schüler in der Schule gehabt hat und nicht etwa, wofür er Strafe verdient“, sagt Dr. Walter Kowalczyk, Leiter der Psychologischen Beratungsstelle für Schule, Jugend und Familie. Gemeinsam mit seinem Team berät er am Donnerstag, den 19. Juli von 9 bis 16 Uhr alle Schülerinnen und Schüler sowie Eltern, die Probleme mit dem Zeugnis haben, unzufrieden sind.

Die Schulpsychologen können helfen, schulische Schwierigkeiten zu verstehen, Wege aus der Krise aufzuzeigen, Probleme zu lösen.

Zeugnisse sollen ernst genommen werden. Jedoch sollte „der Zeugnistag nicht als Gelegenheit zur Abrechnung, sondern als Möglichkeit zur Zukunftsplanung genutzt werden“, betont Kowalczyk. Das Zeugnis solle als Chance genutzt werden, Schwächen zu erkennen und diese einzugestehen, umso in Zukunft Verbesserungen zu schaffen, eigene Stärken gezielt einzusetzen.

Dabei helfen die Schulpsychologen des Kreises Paderborn, telefonisch und kostenlos am Freitag, den 19. Juli von 9 bis 16 Uhr unter Telefonnummer 05251 308-777.

Mehr Infos im Internet unter www.kreis-paderborn.de.