Kultur im Rucksack

Minden. Rappen lernen, Comics zeichnen, Videos drehen und Fotos machen: All das und vieles mehr steckt im Kulturrucksack, der in Minden durch die Förderung des Landes Nordrhein-Westfalen gepackt werden konnte. Jugendhäuser und Kulturinstitute haben gemeinsam unterschiedliche Angebote zusammen gestellt, bei denen Kinder und Jugendliche Neues ausprobieren, verborgene Talente entdecken und einfach viel Spaß haben können. Das Besondere: viele der Angebote sind kostenlos bzw. kostenreduziert.

Ende des letzten Jahres hat das Land gemeinsam mit den Kommunen und Kultureinrichtungen das neue Landesprogramm auf den Weg gebracht. Für den Kulturrucksack NRW stellt das Kulturministerium jährlich rund 3 Millionen Euro zur Verfügung. Das Projekt startete 2012 mit 28 Pilotkonzepten in 45 Städten und Gemeinden. Bis 2015 sollen möglichst alle Kinder und Jugendlichen der Gruppe der Zehn- bis 14-Jährigen Zugang zu den Kulturrucksackangeboten bekommen.

In Minden ist es gelungen, vielfältige Angebote zu entwickeln, die teilweise von Jugendlichen selbst angeregt wurden. An allen Mindener Schulen wurden Jugendliche aus einer oder mehreren siebten Klassen zu ihren Interessen und Wünschen im Bereich Kultur befragt. Auf der Wunschliste standen beispielsweise ein internationaler Kochkurs und ein Angebot zum Thema Mode und Design. Beide Ideen werden vom Jugendhaus an der Schule Rodenbeck umgesetzt. In der Küche der Hauptschule Minden-Süd werden Gerichte mit exotischen Gewürzen zubereitet; ein Nähkurs macht die ersten Schritte zum neuen Outfit einfach. Auch die anderen Jugendhäuser der Stadt haben ein vielfältiges Programm in Kooperation mit den Mindener Kultureinrichtungen oder Künstlern zusammen gestellt. Im Jugendhaus Alte Schmiede haben Schlagzeug- und Gitarrenkurse der Mindener Musikschule „musikminden“ begonnen und zusammen mit dem Kulturzentrum BÜZ wird Afrikanisches Theater angeboten. Die Juxbude in der Innenstadt lädt zu einem „Filmprojekt für KidZ“ ein und im Kinder- und Jugendkreativzentrum Anne Frank kann man mit echten Profis Comicfiguren zeichnen und Grundlagen des Breakdance erlernen. Die Stadtbibliothek lädt zu einer Lesung und einem Hip Hop-Workshop ein, das Stadttheater zu einem Blick hinter die Kulissen und das Kommunalarchiv zu einer Rallye durch die Stadt.

Wer in den Herbstferien noch nichts vor hat, sollte unbedingt noch einmal einen Blick in die Rucksack-Broschüre werfen: Denn dann werden Ferienspiele in den Jugendhäusern angeboten, die ganz im Zeichen von Grafitti, Tanzen, Theaterspielen und –besichtigen stehen. Archiv und Museum laden zu Ausflügen in die Vergangenheit ein. Außerdem können eine „TrickfilmWerkstatt“, die von der Medienwerkstatt Minden-Lübbecke angeboten wird, und eine Fotowerkstatt mit einem Profifotografen, der Tipps für richtig gute Fotos gibt, gebucht werden. Infos zum Gesamtangebot gibt es in der Kulturrucksackbroschüre, die in den Mindener Schulen verteilt worden ist, oder im Internet. Unter www.kulturrucksack.nrw.de oder auf den Internetseiten der Stadt Minden kann die Broschüre mit dem Anmeldeformular heruntergeladen werden.

Foto: Stadt Minden