Kreistag bekennt sich zu Inselquartier auf Langeoog

Lemgo/Langeoog. Als eine wichtige und nachhaltige Investition in die Zukunft der beiden Inselquartiere des Kreises Lippe wertet Landrat Friedel Heuwinkel die Entscheidung zum Umbau des Jugend- und Gästehauses Lemgo auf Langeoog. Das Haus soll nach dem Willen des Kreistags für rund 1,4 Millionen Euro umfassend modernisiert werden. Unter anderem erhalten alle Zimmer ein eigenes Bad mit Dusche/WC, der vordere Anbau wird im Passivhausstandard neu errichtet und das gesamte Haus in puncto Sicherheits- bzw. Brandschutztechnik auf den neuestens Stand gebracht. „Die Pläne und der Finanzierungsvorschlag tragen entscheidend zur weiteren Verbesserung der Wirtschaftlichkeit unserer Häuser bei“, freut sich der Landrat. Der Kreistag habe sich mit großer Mehrheit zum Haus Lemgo und zur Bedeutung der Inselquartiere als soziale Einrichtungen bekannt.

Die im Wirtschaftsplan 2012 veranschlagte Maßnahme ist aus Sicht des verantwortlichen Leiters des Eigenbetriebs Schulen (EBS), Klaus Kuhlmann, ein weiterer Meilenstein der erfreulichen Entwicklung der Inselquartiere, die jährlich von über 14.000 Gästen besucht werden und weit mehr als 60.000 Übernachtungen aufweisen. „Seit der Übernahme durch den EBS in 2009 ist es uns gelungen, die jährlichen Erträge um rund 250.000 Euro auf 2,1 Millionen Euro zu erhöhen und das Jahresergebnis um 90.000 Euro zu verbessern“, berichtet Kuhlmann. Mittelfristig erwartet er, dass die Häuser den für die Modernisierung als Anschub notwendigen Zuschuss aus dem Kreishaushalt über 990.000 Euro refinanzieren werden.

Zu der positiven Entwicklung haben nach Ansicht des Betriebsleiters die Inselquartiere gemeinsam beigetragen. „Wir ziehen unserer Stärke aus dem Betrieb der beiden Häuser, die sich hervorragend ergänzen und mit denen wir unterschiedliche Zielgruppen ansprechen.“ So werde das kleinere, familiäre Haus Lemgo mit rund 85 Betten besonders von Gästen gebucht – darunter viele Kindergärten und Grundschulen –, die auf der autofreien Insel Langeoog eine entspannte Zeit verleben wollen. Das große, mit 265 Betten ausgestattete Haus Detmold sei mit seinen Sportangeboten besonders beliebt bei Gästen, die auf Norderney gleichermaßen Erlebnis und Erholung suchen. Dass beide Häuser stark nachgefragt sind, belegten die weit über dem Durchschnitt vergleichbarer Einrichtungen liegenden Auslastungsquoten mit 75 Prozent in der von April bis Oktober gehenden Hauptsaison und einen Gästeanteil aus Lippe von bis zu 60 Prozent.

Um keine Gäste zu stören, erfolgt die Modernisierung des Inselquartiers auf Langeoog in den Wintermonaten. Im ersten Bauabschnitt wird bis März 2013 das Dachgeschoss modernisiert und  technisch auf den neuesten Stand gebracht. Ab November 2013 wird dann das Haus in Gänze modernisiert und alle Zimmer mit eigenen Bädern ausgestattet. Mit dem Umbau verfolgt der EBS ein zukunftsweisendes, marktorientiertes und wirtschaftliches Konzept. „Mit der Maßnahme schaffen wir die Voraussetzung, unsere generationsübergreifenden Angebote weiter auszubauen. Mit dem frisch modernisierten Haus wollen wir dann Ostern 2014 in die Saison starten“, freut sich Heuwinkel.

Inselquartiere 2012 noch buchbar

Das Haus Lemgo (Langeoog) kann aktuell noch bis zum 10.11.2012 gebucht werden und bietet Sonderkonditionen insbesondere für Gruppen. Auch das Haus Detmold auf Norderney hat noch freie Kapazitäten und bietet auch in diesem Jahre wieder die Möglichkeit, den Jahreswechsel auf der Insel zu  verbringen. Weiter Informationen erhalten Interessierte beim Buchungsmanagement der Inselquartiere unter (0 52 31) 62 46 20 oder im Internet unter www.inselquartiere.de.

Foto: Kreis Lippe