Kreis Paderborn ruft zu Spenden für Flutopfer auf

Originalbild von einer Brücke an der Elbe in Schönebeck – Hinter dem Halteverbotsschild ist der Deich gebrochen, so überfluten die Wassermassen die Stadt Schönebeck. Foto: Kreis Paderborn

Originalbild von einer Brücke an der Elbe in Schönebeck – Hinter dem Halteverbotsschild ist der Deich gebrochen, so überfluten die Wassermassen die Stadt Schönebeck. Foto: Kreis Paderborn

 Kreis Paderborn (krpb). Paderborns Bürgermeister Heinz Paus und Landrat Manfred Müller rufen zu Spenden für die Opfer der Flut im Einsatzgebiet der Feuerwehrkameraden aus dem Kreis Paderborn in Schönebeck an der Elbe, nähe Magdeburg, auf.

Aus eigener Anschauung konnte der stellvertretende Kreisbrandmeister Bernhard Lücke von der  Überflutung und von großen Schäden an Gemeinschafts- und Bildungseinrichtungen in Schönebeck berichten. Ein Viertel des Stadtgebietes von Schönebeck ist nach einem Deichbruch überflutet worden. 

Auch Bürgermeister Heinz Paus und Landrat Manfred Müller sind aufgrund der Bilder der Geschehnisse bewegt und emotional berührt. „Die Bürgerinnen und Bürger im Kreis Paderborn sind ebenfalls betroffen, suchen Möglichkeiten zu helfen“, so Müller. „Die Unterstützung der Flutopfer  in Schönebeck gibt den Menschen hier im Kreisgebiet die Möglichkeit, konkret bei einem Projekt zu helfen, für dieses zu spenden“, ergänzt Paus. Landrat Müller wird am Donnerstag vor Ort in Schönebeck sein und sich ein Bild von dem Einsatz der Kameraden aus dem Kreis Paderborn machen.

Spenden werden auf das Konto des Kreisfeuerwehrverbandes Paderborn unter dem Stichwort „ Flutopferhilfe Schönebeck“ erbeten.

Kontonummer: 1010005047,

BLZ: 47650130,

Sparkasse Paderborn