Kreis Paderborn erneut für Mittelstandsfreundlichkeit ausgezeichnet

Landrat Manfred Müller (links im Bild), nimmt die Urkunde aus den Händen von Dirk Bierbaum, Vorsitzender des Güteausschusses der Gütegemeinschaft Mittelstandsorientierte Kommunalverwaltungen e.V., entgegen. Foto: Kreis Paderborn

Landrat Manfred Müller (links im Bild), nimmt die Urkunde aus den Händen von Dirk Bierbaum, Vorsitzender des Güteausschusses der Gütegemeinschaft Mittelstandsorientierte Kommunalverwaltungen e.V., entgegen. Foto: Kreis Paderborn

Kreis Paderborn (krpb). Als erste Kommune in Nordrhein-Westfalen und zweite bundesweit erhielt der Kreis Paderborn zum vierten Mal in Folge das RAL-Gütezeichen „Mittelstandsorientierte Kommunalverwaltung“. Dieses Qualitätssiegel attestiert einer Kommune, dass sie die Bedürfnisse mittelständischer Unternehmen im Verwaltungsalltag aktiv aufgreift und in ihrem Handeln berücksichtigt. „Diese erneute Auszeichnung dokumentiert die serviceorientierte Arbeit der gesamten Kreisverwaltung. Wir möchten Wirtschaftsunternehmen und Handwerksbetrieben Türen öffnen und Wege vereinfachen. Die Auszeichnung ist für uns Ansporn, genau da weiterzumachen“, sagt Landrat Manfred Müller.

Die Auditierung erfolgte durch die TÜV Nord Cert GmbH. Landrat Manfred Müller nahm die Urkunde aus den Händen von Dirk Bierbaum, Vorsitzender des Güteausschusses der Gütegemeinschaft Mittelstandsorientierte Kommunalverwaltungen e.V. entgegen. Damit hat die Kreisverwaltung Paderborn nach 2007, 2009 und 2011 erneut ihre Mittelstandsfreundlichkeit unter Beweis gestellt und darf auch weiterhin das RAL-Gütezeichen führen, das ihr Mittelstandsfreundlichkeit im Behördenalltag attestiert.

„Herzstück und Motor der Wirtschaft im Kreis Paderborn sind mittelständische Betriebe. 99,6 % aller Unternehmen zählen in Deutschland zum Mittelstand. Daher müssen mittelständische Unternehmer und Existenzgründer für alle Verwaltungen zu Schlüsselkunden werden“, bekräftigt Annette Mühlenhoff, Leiterin der Servicestelle Wirtschaft bei der Kreisverwaltung Paderborn. Angesichts der Bedeutung für Arbeit und Ausbildungsplätze, für Investitionen und Innovationen, müsse noch mehr auf die Bedürfnisse und Problemstellungen der kleinen und mittleren Unternehmen eingegangen werden.

Die Kreisverwaltung Paderborn verpflichtet sich im Rahmen des Gütezeichens gegenüber mittelständischen Unternehmen zur Einhaltung von 14 messbaren Serviceversprechen. Zu diesen Kriterien gehört unter anderem, eine unmittelbare erste Information zu einem Verwaltungsverfahren an den Antragsteller, eine Entscheidung über gewerbliche Bauvorhaben innerhalb von 40 Arbeitstagen sowie die Bezahlung von Auftragsrechnungen mittelständischer Unternehmen innerhalb von 15 Arbeitstagen. „Dass all diese Versprechen bei der Kreisverwaltung Paderborn auch in Taten umgesetzt werden, dafür steht das RAL-Gütezeichen“, bekräftigt Landrat Manfred Müller. Alle zwei Jahre steht der gelebte Verwaltungsalltag dann erneut auf dem Prüfstand.