Kreative Ideen für GENIALE-Projekte gesucht!

Forschen, Mitmachen, Anfassen: Die Vorbereitungen für die GENIALE 2014 starten. Kirsten Biedermann (links) und Dr. Tom Steinlein (3. von links) wollen wieder ein Detektivspiel entwickeln und sich mit einem Projekt für das Wissenschaftsfestival bewerben. Hans-Rudolf Holtkamp und Caroline Uhlig von Bielefeld Marketing schauen den Forschern über die Schulter. Foto: Bielefeld Marketing GmbH

Forschen, Mitmachen, Anfassen: Die Vorbereitungen für die GENIALE 2014 starten. Kirsten Biedermann (links) und Dr. Tom Steinlein (3. von links) wollen wieder ein Detektivspiel entwickeln und sich mit einem Projekt für das Wissenschaftsfestival bewerben. Hans-Rudolf Holtkamp und Caroline Uhlig von Bielefeld Marketing schauen den Forschern über die Schulter. Foto: Bielefeld Marketing GmbH

Bielefeld. Zum dritten Mal heißt es in der letzten Sommerferienwoche: „Macht Euch schlau!“ Zur GENIALE 2014 verwandelt sich Bielefeld vom 8. bis 16. August 2014 wieder in ein einzigartiges Forscherparadies. Das Wissenschaftsbüro der Bielefeld Marketing GmbH will gemeinsam mit zahlreichen Akteuren an die Erfolge von 2008 und 2011 anknüpfen. Jetzt gilt es, originelle Ideen für GENIALE-Projekte zu entwickeln. Alle Bielefelder Hochschulen, Bildungs- und Kultureinrichtungen sind aufgerufen, kreative Vorschläge einzureichen.

„Dass ein solches Wissenschaftsformat gefragt ist, zeigen die Zahlen“, sagt Hans-Rudolf Holtkamp, Geschäftsführer der Bielefeld Marketing GmbH. „90.000 kleine und große begeisterte Besucher erlebten in den Vorjahren jeweils 400 Veranstaltungen an 50 Orten im Bielefelder Stadtgebiet.“ Das vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft ausgezeichnete Science-Festival mit all seinen „genialen“ Forscher- und Experimentierangeboten richtet sich vor allem an Familien mit Kindern. Die GENIALE wird im Rahmen des 800-jährigen Stadtjubiläums 2014 als ein Highlight-Projekt durchgeführt.

„Verblüffende Erkenntnisse, spannende Experimente, spektakuläre Shows und jede Menge Spaß erleben die Besucher im nächsten Jahr, wenn sich Bielefeld eine Woche lang als großer Campus präsentiert“, sagt Caroline Uhlig aus dem Wissenschaftsbüro der Bielefeld Marketing GmbH. Das bewährte Rezept der GENIALE sei die Vermittlung der Faszination „Wissen“. Wie schon in den Vorjahren werden die Planungen des Festivals von einer Lenkungsgruppe mit Vertretern aller Bielefelder Hochschulen begleitet. Dabei sind: Universität Bielefeld, Fachhochschule Bielefeld, Fachhochschule des Mittelstands (FHM), Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW), Fachhochschule der Diakonie, Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW sowie die Kirchliche Hochschule Wuppertal/ Bethel.

Das Wissenschaftsbüro will nun zum dritten Mal zahlreiche Bielefelder Wissenschaftler und Einrichtungen motivieren, sich mit einem Projekt an der GENIALE 2014 zu beteiligen. Bewerber haben dabei zwei Antragsmöglichkeiten. A für selbstfinanzierte Projekte, B für Projekte mit finanzieller Förderung. Welche Projekte sich für die GENIALE eignen und in welchem Umfang sie gefördert werden, entscheidet wieder ein kompetent besetztes Kuratorium mit Vertretern aus den Bereichen Wissenschaft, Bildung, Medien, Stadtgesellschaft, Wissenschaftskommunikation und Stadtmarketing. Die Projekte sollen zum Anfassen, Mitforschen und Ausprobieren einladen, nachhaltige Bildungserlebnisse vermitteln, für Forschung begeistern und Bielefeld als kreative Wissenschaftsstadt zeigen.

„Wir wollen vor allem erreichen, dass ganz neue geniale Forscherideen kreiert werden, damit auch Besucher aus den Vorjahren begeistert und überrascht werden“, so Uhlig. Ein sehr beliebtes Projekt war 2011 „Der GENIALE Mord“ auf dem Jahnplatz. Die Projektentwickler Dr. Tom Steinlein von der Universität Bielefeld und Kirsten Biedermann, Lehrer der Erfinderwerkstatt an der Ravensberger Schule, wollen 2014 auf jeden Fall wieder mit einem originellen Projekt dabei sein. „Die GENIALE ist ein ideales Format, um unsere Begeisterung für Forschung und Wissenschaft in die Stadtgesellschaft hinauszutragen und an den Nachwuchs weiterzugeben“, erklärt Steinlein seine Motivation. Bei den Plänen für 2014 soll es wieder um ein interdisziplinäres Detektivspiel gehen – nur so viel sei verraten.

Für die dritte Auflage der GENIALE erhält der Internetauftritt ein neues Gesicht. Antragsformulare für die Projekt-Anmeldung gibt es zum Download unter Externer Link www.geniale-bielefeld.de. Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2013.