Kooperation zwischen IHK – Schule – Wirtschaft

Freuen  sich  über  die  Kooperation:  Sonja  Brock,  Personalleiterin  bei  der  Firma  Amtenbrink,  deren  Geschäftsführender  Gesellschafter 	 Stefan  Döring, 	 S  chüler  Richard  Beck,	 Schülerin 	 Jaqueline  Aras, 	 Berufsorientierungs	 -  Lehrer  Achim  Groß,  Schülerin 	 Denisa  Toaoran	 tea,   Schulleiter 	 Lutz  Hamann, 	 Schüler  Ewald  Aufmann,  IHK	 -  Projektkoordinator  Bodo  Venker  und  Schulsoz	 ialarbeiter  Lutz  Grohmann (v	 on links

Freuen sich über die Kooperation: Sonja Brock, Personalleiterin bei der Firma Amtenbrink, deren Geschäftsführender Gesellschafter Stefan Döring, Schüler Richard Beck, Schülerin Jaqueline Aras, Berufsorientierungs-Lehrer Achim Groß, Schülerin Denisa Toaorantea, Schulleiter Lutz Hamann, Schüler Ewald Aufmann, IHKProjektkoordinator Bodo Venker und Schulsozialarbeiter Lutz Grohmann (von links)

Gütersloh. Mit  Unterstützung  der Industrie – und  Handelskammer  Ostwestfalen  zu  Bielefeld  (IHK) unterzeichneten heute  (07. Mai 2018) die Freiherr-vom-Stein-Realschule  und  das  Unternehmen  Amtenbrink  GmbH  &  Co.  KG,  beide in  Gütersloh, eine Vereinbarung zur „Kooperation IHK –Schule –Wirtschaft“. Es ist die 210. von der IHK vermittelte oder direkt unterstützte Kooperation im IHK-Bezirk. Bodo  Venker, IHK-Projektkoordinator, stellte während der Feierstunde in  der Schule anlässlich der Unterzeichnung  das  Ziel vor: „Mit  unserem  Kooperationsprojekt  IHK – Schule – Wirtschaft möchten  wir  Lehrerinnen  und  Lehrer darin  unterstützen,  den Unterricht noch praxisnäher zu  gestalten und  der Schülerschaft praktische Einblicke in die Berufswelt geben.

Zudem wollen wir unseren  Mitgliedsbetrieben  dabei  helfen, sich mit dem System Schule und deren Kultur vertrauter  zu  machen. “Wegen des  demographischen Wandels gebe es einen steigenden Bedarf der Wirtschaft  an Auszubildenden,  deshalb sei das  Projekt wichtig. Ziel  sei  es,  allen  allgemein  bildenden  Schulen  in Ostwestfalen einen Kooperationspartner zu vermitteln. „Als  führendes  Stahl-Service-Center  freuen wir uns, mit der Freiherr vom-Stein-Realschule,  die  sich  in  unserer  unmittelbaren  Nachbarschaft  befindet, diese  Kooperation einzugehen“,  betonte Stefan  Döring,  Geschäftsführender Gesellschafter  der  Firma Amtenbrink.

„Wir  möchten  den  Schülerinnen  und Schülern somit verstärkt die Möglichkeit geben, noch während ihrer Schulausbildung erste Erfahrungen in der Bearbeitung von Stahl zu sammeln und betriebliche Abläufe kennen zu lernen.“ Dazu werde das Unternehmen der Kooperationsschule vermehrt Praktikumsplätze im technischen und kaufmännischen Bereich zur Verfügung stellen. Döring: „Damit leisten wir unseren Beitrag für den Übergang von der Schule in die betriebliche Praxis. Selbstverständlich sind wir danach auch gerne bereit, junge Menschen bei uns in verschiedenen Berufsfeldern auszubilden.“ Die Freiherr-vom-Stein-Realschule Gütersloh sieht die Kooperation mit der Firma Amtenbrink als eine sehr gute Ergänzung ihrer Arbeit in der Berufswahlvorbereitung.

„Zum einen bietet die räumliche Nähe gute Möglichkeiten für unsere Schülerschaft, dort beispielsweise erste praktische Arbeitswelterfahrungen durch Berufsfelderkundungen zu erleben“, unterstrich Schulleiter Lutz Hamann und ergänzte: „Zum anderen ergeben sich durch persönliche Absprachen zwischen der Firmen-und der Schulleitung passgenaue Zuordnungen von Auszubildenden“. Ein dritter wichtiger Punkt sei die Möglichkeit, Schülern im Unternehmen ein Langzeitpraktikum zu ermöglichen. Des Weiteren plane man weitere, gemeinsame Projekte zwischen den Kooperationspartnern.
Foto: Redaktion „Ostwestfälische Wirtschaft“