Kooperation von innogy und Stadt Büren

Kostenlose Glasfaseranschlüsse bei erfolgreicher Quotenerreichung. Rat der Stadt Büren beschließt einstimmig Kooperationsvertrag mit innogy. innogy TelNet lädt Bürger zu Informationsveranstaltung über Glasfaser- Ausbau in der Kommune ein

Büren. Nach einem einstimmigen Ratsbeschluss für einen Kooperationsvertrag mit der innogy starten jetzt die Vorbereitungen für den Glasfaser-Ausbau in Büren. In einer ersten gemeinsamen Veranstaltung werden innogy und die Stadt Büren interessierte Bürgerinnen und Bürger aus den Ortsteilen Wewelsburg, Ahden und Brenken darüber informieren, wie ihre Haushalte an das Glasfasernetz angeschlossen werden können. So verlegt die innogy TelNet GmbH in Büren als exklusiver Kooperationspartner der Stadt kostenlose Glasfaseranschlüsse direkt bis in die Häuser – vorausgesetzt mindestens 40 Prozent aller Haushalte im jeweiligen Ausbaugebiet schließen bis zum 16. Oktober einen Vorvertrag über Internetprodukte von innogy highspeed ab. Interessierte erhalten alle notwendigen Informationen bei der Bürgerveranstaltung am Mittwoch in der Stadthalle. „Wir freuen uns sehr, dass die flächendeckende Breitbandversorgung in Büren Fahrt aufnimmt und danken innogy für das Angebot, in Büren mit eigenen Finanzmitteln Glasfaser bis in die Häuser zu verlegen.
 
Nun sind wir gefragt: Die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger in Büren ist wichtig, damit wir gemeinsam den kostenlosen Glasfaserausbau ermöglichen können“, so Burkhard Schwuchow, Bürgermeister von Büren. Dieser eigenwirtschaftliche Glasfaser-Ausbau durch innogy TelNet erfolgt nach dem erprobten Prinzip der Vorvermarktung: Damit sich der Glasfaser-Ausbau für das Unternehmen rentiert, muss in den entsprechenden Ausbaugebieten eine Vorvermarktungsquote erreicht werden. In Büren liegt die Vorvermarktungsquote bei 40 Prozent. Wird diese Vorvermarktungsquote durch den Abschluss entsprechend vieler Vorverträge erreicht, baut das Unternehmen in Büren kostenlos Glasfaser bis ins Haus aus. Die Vorvermarktung erstreckt sich pro Ausbaugebiet über 10 Wochen und beginnt in den Ortsteilen Wewelsburg (40 Prozent = 327 Kunden), Ahden (40 Prozent = 197 Kunden) sowie Brenken (40  Prozent = 407 Kunden). Die 10 Wochen zur Erreichung der Quote in diesen drei Ortsteilen beginnen am 7. August und enden somit am 16. Oktober 2019. Die Infoveranstaltung für die drei Ortsteile Wewelsburg, Ahden und Brenken findet am 7. August 2019 in der Stadthalle Büren statt. Eingeladen sind alle Bewohner aus Wewelsburg, Ahden und Brenken. Ansprechpartner von innogy werden vor Ort sein, um alle Fragen zu beantworten.
 
Der Bürgermeister der Stadt Büren, Burkhard Schwuchow, wird die Veranstaltung eröffnen. „Der eigenwirtschaftliche Ausbau durch die innogy TelNet ist als ein Angebot von uns an die Bürener Bürger zu verstehen: Wir bauen dann aus, wenn die Kommune und seine Anwohner mit an Bord sind. Die rechtzeitige Einreichung der Bestellunterlagen jedes einzelnen Anwohners entscheidet also maßgeblich darüber, ob die Region in den Genuss des kostenlosen Glasfaser-Ausbaus kommt“, so Robin Weiand, Geschäftsführer der innogy TelNet. Im Zuge des geplanten FTTB-Ausbaus durch den Essener Telekommunikationsanbieter erhalten die aktuell unterversorgten Haushalte hochleistungsfähige Glasfaseranschlüsse bis ins Haus mit bis zu 300 Mbit/s. Mit dem Ausbau der zukunftsfähigsten Glasfaser-Technologie bis in die Häuser wird der Breitbandunterversorgung ein Ende gesetzt. Das Unternehmen folgt damit seiner Mission, flächendeckend eine hochleistungsfähige Breitbandversorgung zu ermöglichen und damit einen Beitrag zur Sicherung eines zunehmend wichtiger werdenden Standortfaktors zu leisten.
 
Bei Rückfragen: (Ansprechpartner für die Medien) Stefan Lange T +49 2931-84-2089 M +49 152 52431689 stefan.lange@westnetz.de Über die innogy SE Die innogy SE ist ein führendes deutsches Energieuntern
image001