Kontaktstelle ​des Deutschen Kinder​hilfswerkes eröffnet​

Martin Hillemeyer (sitzend vorne links, Leiter Familienzentrum), Michael Kruse (DKHW Berlin, stehend 2. von links), Fachbereichsleiter Stefan Schulte (3. v. links), Katharina Kneuper (Familienzentrum, 4. v. links), Christiane Burghardt (Leiterin Bürgerbüro, 5. v. links) mit Erzieherinnen und Kindern des evangelischen und des DRK-Kindergartens. In Rietberg wurde jetzt die erste Kontaktstelle des Deutschen Kinderhilfswerkes für den Raum Ostwestfalen eröffnet. Bild: Stadt Rietberg

Rietberg. Das Deutsche Kinderhilfswerk hat jetzt in Rietberg seine erste regionale Kontaktstelle in Ostwestfalen eröffnet. Damit besteht für die Menschen in der Emskommune ab sofort die Gelegenheit, sich direkt vor Ort über die Arbeit des Deutschen Kinderhilfswerkes für ein kinderfreundliches Deutschland zu informieren. Partner des Deutschen Kinderhilfswerkes ist das Familienzentrum der Stadt Rietberg.

„Das Deutsche Kinderhilfswerk freut sich, heute die erste Kontaktstelle in Ostwestfalen freizugeben. Mit dem Familienzentrum haben wir einen erstklassigen und kompetenten Partner gewonnen. Zukünftig können wir die Menschen nicht nur direkter ansprechen und besser informieren, sondern wir rufen auch dazu auf, das Deutsche Kinderhilfswerk zu unterstützen und Mitglied zu werden“, betont Michael Kruse (Berlin), zuständig für die regionale Koordination des DKHW.

„Die Kontaktstelle des Deutschen Kinderhilfswerkes im Bürgerbüro der Stadt Rietberg ist eine gute Chance, vor Ort für mehr Kinderfreundlichkeit zu werben und dabei viele neue Partner zu gewinnen. Rietberg ist eine kinder- und familienfreundliche Stadt. Mit der neuen Kontaktstelle sind wir auf einem guten Weg“, so Dieter Nowak, Beigeordneter der Stadt Rietberg. Auch Fachbereichsleiter Stefan Schulte freut sich über das neue Angebot: „Wir haben in unserem Familienzentrum bereits eine strke Vernetzung vielfältiger Angebote mit unterschiedlichsten Partnern. Die neue Einrichtung des DKH ist eine äußerst sinnvolle Ergänzung.“

Mit der Einrichtung von regionalen Kontaktstellen hat das Deutsche Kinderhilfswerk erstmals in seiner Geschichte eine dauerhafte lokale Präsenz. In 2012 ist die Eröffnung von 40 Kontaktstellen in ganz Deutschland geplant. Die Kontaktstellen informieren über die Arbeit des Verbundes, vor allem in den Bereichen Kinderrechte, Beteiligung und Bekämpfung der Kinderarmut. Zudem sind die Themenfelder Medienkompetenz, Bildung, Freizeit, Spiel und Bewegung Schwerpunkte des Informationsangebotes. Damit soll die Arbeit des Deutschen Kinderhilfswerkes für die Durchsetzung der Kinderrechte und ein kinderfreundliches Deutschland weiter forciert werden.

Weitere Informationen im Internet: www.dkhw.de und www.facebook.com/dkhw