Kommunen und Ordnungsämter loben Hygienekonzept der porta Unternehmensgruppe

Porta Westfalica. Seit dem 20. April haben die Einrichtungshäuser und Märkte von porta Möbel, Möbel Hausmann und SB-Möbel BOSS in Nordrhein-Westfalen nach dem vierwöchigen Shutdown in voller Größe wieder geöffnet. Mittlerweile sind weitere porta Einrichtungshäuser und BOSS Möbelmärkte auch in anderen Bundesländern mit unterschiedlichen Sortimenten auf maximal 800 Quadratmetern an den Start gegangen.

Kommunen und Ordnungsämter loben Hygienekonzept und Sicherheitskonzept der porta Unternehmensgruppe. Foto: porta Unternehmensgruppe

Kommunen und Ordnungsämter loben Hygienekonzept und Sicherheitskonzept der porta Unternehmensgruppe. Foto: porta Unternehmensgruppe

Kommunen und Ordnungsämter loben Hygienekonzept  der porta Unternehmensgruppe „Vorbildlich“, „Lehrbuch-Charakter“ und „Nachahmungswert“: So lauteten die häufigsten Kommentare, mit denen die Mitarbeiter*innen von Ordnungsämtern, Städten und Gemeinden die porta und Hausmann Einrichtungshäuser sowie die SB-Möbel BOSS Märkte in NRW bei ihren unangekündigten Kontrollen im Zuge der Wiedereröffnung nach dem Corona-Shutdown gelobt haben. Sehr große Anerkennung haben die Kontrolleur*innen vor allem der Tatsache gezollt, dass das Wohlbefinden und die Sicherheit von Kunden und Mitarbeitern zu jeder Zeit im Mittelpunkt stehen. „Wir freuen uns über das Lob und werden auch bei den mittlerweile erfolgten und weiteren, noch folgenden Teil-Öffnungen in allen Häusern und Märkten sämtliche amtlich angeordneten Schutz- und Sicherheitsvorkehrungen umsetzen“, erläutert ein Sprecher des Unternehmens die getroffenen Maßnahmen.

 Zu den aktuellen Sicherheitsvorkehrungen zählen beispielsweise die Ausgabe von Hand-Desinfektionsmitteln an Kunden, kostenlose Mund-Nase-Masken für Kunden sowie ein übersichtliches Wegeleitsystem, das Warteschlangen vor den Eingängen und im Kassenbereich wirksam unterbindet. Darüber hinaus werden EC-Terminals nach jedem Bezahlvorgang desinfiziert, Arbeitsgeräte und Sanitärräume verstärkt gereinigt. „Generell bitten wir jeden Einzelnen, weiterhin einen Mindestabstand von anderthalb bis zwei Metern einzuhalten und nach Möglichkeit elektronisch zu zahlen“, so das Unternehmen weiter. Darüber hinaus weisen an vielen Stellen in den Einrichtungshäusern und Möbelmärkten sympathische Botschafter die Kunden freundlich auf die Einhaltung der Sicherheits- und Verhaltensregeln hin.

 Die portalino Kinderclubs, die Toscana-Restaurants und die Segafredo-Kaffeebars in den porta Einrichtungshäusern sowie die KinderCamps und die Hausmann’s-Kost Restaurants in den gleichnamigen Kölner Möbelhäusern bleiben weiterhin geschlossen. Eine Übersicht der Sicherheitshinweise und Informationen zu den Öffnungszeiten der jeweiligen Häuser und Märkte sind jederzeit abrufbar auf www.porta.de, www.moebel-hausmann.de und www.moebel-hausmann.de.

Anzeige Spiekenheuer-Logo_468x60