Klinikum Gütersloh beteiligt sich am Welt-Stoma-Tag

Gute Lebensqualität trotz Stoma: Gabriele Hoche und Prof. Dr. Manfred Varney klären über das Leben mit einem künstlichen Ausgang auf. Foto: Klinikum Gütersloh

Gütersloh (kgp). „Wir möchten Gehör finden“ – unter diesem Motto ruft die Deutsche ILCO zum Welt-Stoma-Tag 2012 auf. Das Klinikum Gütersloh beteiligt sich am Samstag, 6. Oktober, von 14 bis 16 Uhr mit einem Aktionstag. Stomatherapeutin Gabriele Hoche informiert Interessierte, Angehörige und Betroffene über die Möglichkeiten eines künstlichen Darmausganges (Stoma).

In Deutschland erhalten jedes Jahr etwa 35.000 Menschen entweder nur vorübergehend oder dauerhaft ein Stoma. Meist ist der künstliche Ausgang die Folge einer Operation, bei der Teile des Dünn- oder Dickdarms oder die Harnblase entfernt werden mussten. „Wir möchten mit unserer Aktion auf das Thema aufmerksam machen und Aufklärung leisten“, sagt Prof. Dr. Manfred Varney, Chefarzt und Leiter des Darmkrebs-Zentrums am Klinikum Gütersloh. Insgesamt nehme die Notwendigkeit eines dauerhaften künstlichen Ausgangs durch den medizinischen Fortschritt permanent ab. Dennoch seien entzündliche Darmerkrankungen oder aber Tumore unterhalb von zwölf Zentimetern zum Darmausgang (Mastdarmkrebs) auch heute noch ursächlich für diesen Eingriff. Für die Patienten kann das Stoma eine enorme Umstellung und Belastung bedeuten.

Dass jedoch auch mit einem künstlichen Darmausgang immer noch eine hohe Lebensqualität möglich ist, zeigt Stomatherapeutin Gabriele Hoche in Ihrer Sprechstunde. Sie arbeitet eng mit den Ärzten des Darmkrebs-Zentrums zusammen und betreut die Patienten, auch schon vor der Operation. Im vertraulichen Gespräch nimmt sie Ängste, erklärt die verschiedenen Typen eines Stomas und wie sie angewendet werden. „Heutige Versorgungssysteme erlauben es den Betroffenen ohne große Einschränkungen am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen, erklärt Gabriele Hoche.

Der Welt-Stoma-Tag wird regelmäßig alle drei Jahre von der Deutschen ILCO (Interessensvertretung von Menschen mit einem Stoma) veranstaltet. Ziel ist es auf die besondere Lebenssituation von Stoma-Trägern aufmerksam zu machen. Interessierte können sich am 6. Oktober bei Gabriele Hoche informieren, im Klinikum Gütersloh, 1. Etage im Altbau. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.