Kinderstadtplan kräftig überarbeitet

Kinderstadtplan_Neuauflage0813Rheda-Wiedenbrück (pbm). Damit sich auch die jüngsten Mitbürger in der Stadt besser auskennen oder sie erkunden können, gibt es nun eine Neuauflage des Kinder- und Jugendstadtplanes. „Er ist bunter, übersichtlicher, kindgerechter und hat eine Begleitbroschüre bekommen“, erklärt Ursula Schulze Grachtrup, die als ehemalige Vorsitzende der Lokalen Agenda an dem Projekt Kinderstadtplan noch mitgewirkt hat.

In einer Auflagenhöhe von 6.000 Stück liegen die gelben Stadtpläne mit den dazu gehörigen Broschüren ab sofort in den beiden Rathäusern, in den beiden Stadtbibliotheken, bei der Flora Westfalica und im Stadtfamilienzentrum kostenlos aus. Der Plan richtet sich vor allem an Grundschulkinder. Er zeigt kindgerecht die beiden Stadtteile mit den dazu gehörigen Dörfern, zeigt auf, wo sich Spielplätze, Bolzplätze oder Sportanlagen befinden aber auch, wo Museen, die Polizei oder das Krankenhaus zu finden sind. „In Rheda-Wiedenbrück ist viel los. Über 150 Spielflächen in Wohngebieten, an Schulen und im Flora-Westfalica-Park sind für euch da“, heißt es im Grußwort des Bürgermeisters an die Kinder. In der Broschüre wird beschrieben, was es an Aktionen für Kinder und Jugendliche gibt, wo sich die Schulen und Jugendhäuser befinden mit Kontaktdaten, sowie auch die 23 Kindertagesstätten.

Selbst die Kirchen in der Stadt sind mit aufgelistet. Die Stadt- und Ortsteile sind in der Broschüre noch einmal einzeln beschrieben. Daneben läßt der Plan viel Platz für die eigene Gestaltung: Nicht alle Straßen und Wege sind abgedruckt. So können Kinder hier selbst ihre Wege zu Freunden, Schulen oder Lieblingsplätzen einzeichnen. Der Kinderstadtplan war eine Gemeinschaftsproduktion der Steuerungsgruppe der Lokalen Agenda, dem Fachbereich Jugend, Bildung und Sport, dem Fachbereich Grünflächen sowie dem Bereich Öffentlichkeitsarbeit. Designerin Beate Freier-Bongaertz gestaltete Plan und Broschüre.

BU: (v.l.) Ursula Schulze Grachtrup, Christiane Dahlmann, Peter Rapp und Annette Vogt gehörten zum Entwicklungsteam des Kinderstadtplanes, der gerade frisch gedruckt für die Kinder bereit liegt.
Foto: Stadt Rheda-Wiedenbrück