Initiative Neue Alterskultur

Paderborn. Zum Donnerstag, 30. August 2012, laden Prof. Dr. em. Peter Schneider und Birgitt Lammert interessierte Bürgerinnen und Bürger zu einem Gesprächs- und Informationsaustausch über die Initiative Neue Alterskultur (INA) in die Universität ein: 14 Uhr, Raum E 2.304.

Der Erziehungswissenschaftler Peter Schneider war bis zum Sommersemester 2012 Hochschulbeauftragter für das Studium für Ältere an der Paderborner Uni. Er entwickelte den Zertifikatsstudiengang „Bürgerschaftliche Kompetenz in Wissenschaft und Praxis“ innerhalb des Studiums für Ältere. Zurzeit leitet er das Forschungsprojekts „Neue Alterskultur“ an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn. Die Paderbornerin Birgitt Lammert wurde im Rahmen des Bundesmodellprogramms „Erfahrungswissen für Initiativen“ (EFI) zur „seniorTrainerin“ ausgebildet. Mit Unterstützung der Stadt gründete sie das EFI-Projekt „Marktplatz für Bürger-Engagement in Paderborn“. Sie ist Absolventin des Zertifikatsstudiengangs und Koordinatorin des Studiums für Ältere.

Die beiden INA-Initiatoren (Initiative Neue Alterskultur) wollen angesichts des „dramatischen demografischen Wandels“ Ältere dazu bewegen, „ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen“. Peter Schneider: „In die Altersgruppe der Generation 60+ wachsen künftig deutlich mehr qualifizierte Menschen mit guter Gesundheit hinein als bisher. Sie kann aufgrund ihrer Zeitautonomie und ihres Erfahrungswissens langfristig – über Wahlperioden hinaus – denken und handeln.“ INA solle dieses Potenzial bündeln und nutzen, sagt Birgitt Lammert: „Unter anderem zwecks Entwicklung nachhaltiger Konzepte für eine Zivilgesellschaft der Zukunft und vor allem zur basisdemokratischen Mitgestaltung auf allen politischen Ebenen.“

Wie ein solches bürgerschaftliches Engagement von Älteren konkret vor Ort in Paderborn aussehen könnte, wollen Schneider und Lammert am Donnerstag, 30. August, mit allen Interessierten beratschlagen. Ein erstes Treffen fand bereits im Juli statt. Doch auch „Neulinge“ seien „herzlich willkommen“.

Weitere Informationen im Internet: www.upb.de/studium/studium-fuer-aeltere