„Industrie 4.0“

Bielefeld. Intelligente technische Systeme revolutionieren die Produktion – davon über-zeugten sich am 28.02.2013 im Heinz-Nixdorf Museums-Forum über 200 Gäste, die der Einladung der Fraunhofer-Gesellschaft und der Industrie- und Handelskammer Nordrhein-Westfalen gefolgt waren. Im Fokus des Info-Abends standen die Forschungsaktivitäten der drei Fraunhofer-Einrichtungen mit ihren Industriepartnern im Spitzencluster „Intelligente technische Systeme Ostwestfalen-Lippe“ („it´s OWL“). „Die Spitzencluster-Projekte bringen vor allem auch dank der Fraunhofer-Einrichtungen zukunftsweisende Produkte und Verfahren hervor“ betonte Ortwin Goldbeck, Präsident der IHK Ostwestfalen zu Bielefeld, in seinem Grußwort. Mit den Aktivitäten der Fraunhofer-Gesellschaft sei der Stellenwert von Ostwestfalen-Lippe in der deutschen und europäischen Forschungslandschaft erheblich gestiegen.
Auf den Paradigmenwechsel in der Industrie hin zu intelligenten technischen Systemen ging der Forschungsvorstand der Fraunhofer Gesellschaft, Prof. Dr. Ulrich Buller, in seinem Einführungsvortrag ein. Und dass Forschungsergebnisse schnell und effizient der Wirtschaft zur Verfügung gestellt werden, zeigten in ihren Vorträgen die Vertreter der regionalen Fraunhofer-Einrichtungen mit ihren Praxispartnern. So erläuterte Prof. Dr.-Ing. Ansgar Trächtler, Leiter der Projektgruppe Entwurfstechnik Mechatronik des Fraunhofer IPT in Paderborn, in Kooperation mit Miele-Geschäftsführer Dr. Eduard Sailer die Entwicklung selbstoptimierender Produkte und Produktionssysteme mit Systems Engineering. Wie die intelligente Vernetzung für die Produktionstechnik von morgen aussieht, beleuchteten Prof. Dr.-Ing. Jürgen Jasperneite, Leiter des Anwendungszentrum Industrial Automotion des Fraunhofer IOSB in Lemgo, und Roland Bent, Geschäftsführer Entwicklung und Marketing von Phoenix Contact in Blomberg. Im abschließenden Vortrag verdeutlichten Dr.-Ing. Christian Hedayat, Abteilungsleiter vom Fraunhofer Institut ENAS in Paderborn, und Dr. Ulrich Ballhausen, Entwicklungsleiter der Arntz Optibelt Gruppe aus Höxter, wie durch den Einsatz intelligenter Sensorik die Strukturüberwachung und der Plagiatschutz unterstützt werden. Moderiert wurde die Veranstaltung von Michael F. Bayer, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Aachen.
In einer begleitenden Ausstellung informierten die Fraunhofer-Einrichtungen über ihre Kooperationsprojekte und Beteiligungsmöglichkeiten für Unternehmen.

Bild: Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld