Im Laufschritt in die 25. Etage

Die Gütersloher Skyrunner: (v.l.) Lars Hantel, Niklas Wichmann, Pascal Rahmer, Christof Läer, André Hartmeyer und Stephan Mußenbrock haben am Firefighter Skyrun in Düsseldorf teilgenommen. Foto: Stadt Gütersloh

Gütersloh(gpr).  Jeder kennt die Schilder an den Aufzugstüren „Aufzug im Brandfall nicht benutzen“.  Dieses gilt, bis auf einige Ausnahmen, auch für die Feuerwehr. Auch den fleissigen Helfern bleibt dann nur der Weg über das Treppenhaus.

Und genau dieses trainierten 256 Teams von Feuerwehren aus ganz Deutschland beim 5. ‘Firefighter Skyrun‘, am vergangen Samstag, in Düsseldorf. Sogar aus Österreich und Luxemburg nahmen Feuerwehren teil. Von der Gütersloher Feuerwehr kämpften drei Teams der Freiwilligen und der Berufsfeuerwehr um den Einzug in die nächste Runde.

Als Austragungsort stand der mit 32 Etagen und rund 125 Meter hohe ARAG-Tower zur Verfügung. Der Zielbereich lag in der Gartenetage im 25. Stockwerk.
In einem k.o.-System galt es die 500 Stufen, in voller Feuerwehr-Montur, schneller als die gegnerische Mannschaft im gegenüberliegenden Treppenhaus zu bezwingen. Der Sieger aus diesem Duell kam eine Runde weiter. Zeitlich lagen die Gütersloher Teams, mit durchschnittlich ca. 6:00 Minuten, immer im ersten Drittel.

„Die Trainingseinheiten im Gütersloher Rathaus und in der Uni Bielefeld haben geholfen, ein Gefühl für richtige Kräfteeinteilung zu bekommen!“, äußerte sich  Christof Läer nach dem Lauf.

Nach mehreren Durchgängen belegten die Gütersloher schlussendlich den 23., 25. bzw. 57. Platz.
Gewonnen hat die Mannschaft der Feuerwehr Frankfurt am Main mit einer Zeit von 4:07 Minuten.

Foto: Stadt Gütersloh