Im Gespräch mit Walter Kern

Düsseldorf/Lippe. Auf Einladung des lippischen CDU-Landtagsabgeordneten Walter Kern machten sich rund 40 politisch interessierte Lipperinnen und Lipper auf den Weg in die Landeshauptstadt Düsseldorf. Im Landtag NRW ließen sie sich Arbeit und Alltag der Abgeordneten erläutern, nahmen auf der Besuchertribüne Platz und spürten die Atmosphäre im Plenarsaal, der ihnen am Wochenende geöffnet wurde.

Schnell kamen die Besucher mit ihrem Abgeordneten Walter Kern über aktuelle politische Themen ins Gespräch. Dabei lag ihnen besonders die ärztliche Versorgung am Herzen. Um diese im ländlichen Raum langfristig zu sichern, fordert die CDU-Landtagsfraktion die Einrichtung einer medizinischen Fakultät für Ostwestfalen-Lippe (OWL). „Der von Rot-Grün gemachte Vorschlag, Medizinstudenten der Uni Bochum für praktische Ausbildungsabschnitte nach OWL zu schicken, greift zu kurz. Er wird unseren ländlichen Raum langfristig weiter benachteiligen“, erläuterte Kern die Position der CDU-Landtagsfraktion. „Es kommt darauf an, die angehenden jungen Ärztinnen und Ärzte an unsere Region zu binden. Das funktioniert nicht, wenn sie ihren Studienmittelpunkt im fernen Bochum haben.“

Mit vielen neuen Erkenntnissen und Eindrücken nutzten die Besucher den Nachmittag für einen Bummel am Rhein oder einen Besuch in der Düsseldorfer Altstadt, bevor der Bus sie zurück ins Lipperland brachte.

 

Bildunterschrift:
Die Gäste aus Lippe nahmen auf der Besuchertribüne des Landtags Platz.

Bildnachweis:
Landtag NRW