Im Alter aktiv

Kreis Lippe. Im Jahr 2025 werden rund 34 Prozent der lippischen Bevölker­ung älter als 60 Jahre sein. Diese demografische Entwicklung erfordert ein stärkeres Einbinden der älteren Generationen in unsere Gesellschaft. Der neu aufgelegte Seniorenweg­weiser „Alter Aktiv 2012/2013“ des Kreises Lippe zeigt die vielfältigen Möglich­keiten der aktiven Lebensgestaltung für Senioren in unserer Region auf und bietet zahlreiche Informationen rund um die Themen Gesundheitsvorsorge und Wohnen im Alter. „Gerade in einer älter werdenden Gesellschaft brauchen wir die Er­fahrung und das Wissen unserer Seniorinnen und Senioren“, so Landrat Friedel Heu­winkel bei der Vorstellung des neuen Ratgebers im Det­mol­der Kreishaus. „Die Broschüre soll hierbei eine Orien­tier­ungs­hilfe sein.“

Haben den neuen Seniorenwegweiser für Lippe gemeinsam redaktionell erarbeitet: (von links) Jens Brockschnieder, Jobst Heberlein, Corinna Vogt, Beate Duzella und Gudrun Caesar.

„Neben einem Überblick auf die kulturellen oder sportlichen Frei­zeitaktivitäten bei uns im Kreis, wollen wir mit dem Weg­weiser ‚Alter Ak­tiv‘ auch das Thema Pflege und Krankheit ent­tabuisieren, An­gehörigen Entlastungs­angebote aufzeigen und eine Über­sicht über die ambulanten Pflegedienste und Pfle­ge­heime im Kreis­­­gebiet liefern“, berichtet Gudrun Caesar, Geschäftsführerin der kommunalen Gesundheits- und Pflegekonferenz des Kreises Lippe. Gemeinsam mit Jobst Hermann Heberlein, Vorstandsmitglied der Landesseniorenvertretung NRW, Beate Duzella, Pflegestützpunkt im Kreis Lippe, Jens Brockschnieder von der Verbraucherzentrale NRW und Corinna Vogt von der Stadt Lage, hat sie in den vergangenen Monaten die rund hundertseitige Broschüre re­dak­tio­nell erarbeitet. „Mit den Angeboten, die wir hier vorstellen, sollen Senioren ermutigt werden, am gesell­schaft­lichen Le­ben in Lippe teilzunehmen und das auch aktiv, z.B. durch ehren­amtliches Engagement, mitzu­gestal­ten“, so Gudrun Caesar.

Der Seniorenwegweiser liegt in den Seniorenbüros und Bürgerberatungen der 16 lip­p­­ischen Städte und Gemeinden, im Bürgerservice und bei der Pflegeberatung des Kreises Lippe, bei Senioreninitiativen und freigemeinnützigen Trägern der Region, im Klinikum Lippe, in lippischen Pflegeheimen und der Wohnberatung der Ver­braucherzentrale NRW aus. Zudem gibt es die Broschüre in auch im Internet unter www.pflege-lippe.de    zum Download. Weitere Informationen gibt es bei der Kreis­ver­waltung unter (05231) 62-427  oder per E-Mail unter pflege@lippe.de.

Foto: Kreis Lippe, Referat Landrat/Pressestelle