IHK-Veranstaltung informierte bei GOLDBECK über „Geschäfte im Ausland“

Informierten über das Auslandsgeschäft: Ortwin Goldbeck, IHK-Präsident und Vorsitzender des Beirats der GOLDBECK GmbH, Harald Grefe, stv. IHK-Hauptgeschäftsführer, Uwe Brackmann, Geschäftsführer der GOLDBECK International GmbH, Mike Dannenberg und Uwe Puppel, beide Geschäftsführer der Stockmeier Holding GmbH, sowie Ulrich Mensendiek, Geschäftsführender Gesellschafter der Böger GmbH (v.l.). Foto: IHK

Informierten über das Auslandsgeschäft: Ortwin Goldbeck, IHK-Präsident und Vorsitzender des Beirats der GOLDBECK GmbH, Harald Grefe, stv. IHK-Hauptgeschäftsführer, Uwe Brackmann, Geschäftsführer der GOLDBECK International GmbH, Mike Dannenberg und Uwe Puppel, beide Geschäftsführer der Stockmeier Holding GmbH, sowie Ulrich Mensendiek, Geschäftsführender Gesellschafter der Böger GmbH (v.l.). Foto: IHK

Bielefeld. „Das internationale Geschäft ist ein wesentliches Standbein für die ostwestfälische Wirtschaft“, betonte Ortwin Goldbeck, Präsident der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld (IHK), in seiner Begrüßung anlässlich der IHK-Veranstaltung „Geschäfte im Ausland – Erfahrungen, Hilfen, Unterstützung“ im Hause Goldbeck in Bielefeld-Ummeln. Als Gastgeber konnte er als Vorsitzender des Beirats der GOLDBECK GmbH knapp 60 Vertreter von am Auslandsgeschäft interessierten Unternehmen begrüßen. 1969 gegründet, sei das Unternehmen mittlerweile mit 38 Niederlassungen in Deutschland und Europa vertreten. Das Auslandsgeschäft sei bedeutend. Er begrüße, dass die IHK an diesem Nachmittag umfassend über ihr Leistungsangebot informiere.

Aber das Serviceangebot informierte Jens Heckeroth, IHK-Referent International. „Von den knapp 109.000 Mitgliedsunternehmen der IHK sind derzeit rund 4.360 regelmäßig international aktiv, davon etwa 2.200 mit einer eigenen Niederlassung oder Produktionsstätte im Ausland.“ Dies sei ausbaufähig. Die IHK stehe ihren Mitgliedsunternehmen mit größtenteils kostenlosen Beratungen und Dienstleistungen unterstützend beim Auf- und Ausbau von Auslandsengagements zur Seite. Auch das Veranstaltungsangebot der IHK werde intensiv genutzt, um Informationen zu rechtlichen Aspekten bei Handel und Investitionen, zu Märkten und Marketing zu erhalten. Näheres zum Thema Zoll erörterte IHK-Referentin Martina Wiebusch.

Die Historie des Hauses Goldbeck auf dem internationalen Parkett beleuchtete Uwe Brackmann, Geschäftsführer der GOLDBECK International GmbH aus Bielefeld: „International kann man nicht alles bauen – man muss sich auf etwas spezialisieren. Das dann aber richtig.“ Mit der Planung und dem Bau qualitativ hochwertiger Projekte in ganz Europa mit speziellen Bausystemen sei GOLDBECK mit über 3.200 Mitarbeitern eines der führenden Unternehmen in diesem Bereich. Durch Niederlassungen in Polen, Tschechien, Österreich, der Schweiz, Großbritannien und der Slowakei könne eine optimale Betreuung vor Ort stattfinden. „Dies ist sehr wichtig, schließlich ist der Kontakt zum Kunden wesentlich“, so Brackmann. Das Vertrauen weltweit in „Made in Germany“ sei ein starkes Argument.

Auch die Firma BÖGER GmbH aus Bielefeld-Brackwede habe sich mit „Made in Germany“ einen guten Namen auf exotischen Märkten gemacht. Ulrich Mensendiek, Geschäftsführender Gesellschafter der BÖGER GmbH, machte nach dem Motto „Export ist Leidenschaft“ Lust auf das Auslandsgeschäft. Als Händler von Schrauben, Norm- und Zeichnungsteilen habe das Unternehmen ständig etwa 25.000 Artikel am Lager. „Auf hohe Qualität und herausragenden Service legen wir sehr viel Wert“, erklärte Mensendiek. „Nur so können wir uns gegen Mitbewerber durchsetzen.“ Export sei eine strategische Entscheidung: Die Organisation des Unternehmens, aber auch die ständige Weiterbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter müssten darauf ausgerichtet sein.

Als eines der führenden deutschen Chemie-Unternehmen ist auch die Firma Stockmeier Chemie GmbH & Co. KG, ebenfalls aus Bielefeld, weltweit vor Ort. Mit 1.330 Mitarbeitern und 26.000 Produkten sei das Unternehmen an 40 Standorten vertreten, so Mike Dannenberg und Uwe Puppel, beide Geschäftsführer der Stockmeier Holding GmbH. „Notwendig für Auslandsgeschäfte sind nicht nur die richtigen Produkte, auch zeitliche Kapazitäten müssen ausreichend vorhanden sein. Auslandsgeschäft ist Chefsache“, so beide übereinstimmend. Auch umfassende Kenntnisse über die Rechtslage vor Ort seien wichtig.