IHK Gründungsreport 2012

v.l.n.r.: Harald Greve (Hauptgeschäftsführer der IHK OWL), Ricarda Hoffmann (Leiterin des Referats Service Center/Starter Center), Ingrid Piepers, Udo Hagenbrock (Unternehmensneugründer) und Thomas Niehoff (Hauptgeschäftsführer IHK OWL) Foto: René Scharton

Bielefeld (nd). Die Industrie und Handelskammer zu Bielefeld stellte am vergangenen Mittwoch ihren Gründungsreport 2012 mit dem Thema: „Unternehmensgründungen durch Ältere“ vor.

Dabei stellte sich heraus, dass 32 Prozent der Existenzgründer in Ostwestfalen älter als 45 Jahre sind. Der demographische Wandel mache sich auch in Ostwestfalen bemerkbar und so sei ein Rückgang der erwerbstätigen Bevölkerung und damit einhergehend ein Fachkräftemangel zu beobachten.

Der Trend gehe zu älteren Gründern, wobei in Ostwestfalen in 2011 ein Rückgang um 12 Prozent auf 10.972 Unternehmensneugründungen festzustellen ist, was auf die gute Wirtschaftslage zurückgeführt werden kann. Die Arbeitsmarktlage sei ein wichtiger Faktor für Unternehmensneugründungen, da immer auch die Angst besteht, mit dem eigenen Unternehmen zu scheitern.

Die Analyse der IHK ergab, dass Bielefeld mit 2450 Unternehmensgründungen Spitzenreiter in Ostwestfalen ist, gefolgt vom Kreis Gütersloh und dem Kreis Paderborn. Der Wirtschaftszweig „sonstige Dienstleistungen“ wird mit 32,3 Prozent am meisten bedient. Es folgt der Einzelhandel mit 20,4 Prozent sowie Beratung/EDV/Werbung (10,9 Prozent) und Industrie (10,3 Prozent).

Die Gründer leisten einen wertvollen Beitrag zum Beschäftigungswachstum und schaffen außerdem neue Ausbildungsplätze. Die Existenzgründer sind zumeist durch Arbeitslosigkeit getrieben und nutzen die Gründung eines eigenen Unternehmens als Neueinstieg ins Berufsleben. Dabei wurde betont, dass es nie zu spät sei ein Unternehmen zu gründen, so lange eine gute Absicherung gegen Krankheit und Berufsunfähigkeit gegeben ist.

Die beiden anwesenden Frau Piepers und Herr Hagenbrock, die beide zu der Gruppe der Unternehmensgründer 45plus gehören, sind mit dem Verlauf Ihrer Selbständigkeit sehr zufrieden, bemerkten aber, dass aller Anfang schwer sei und man sich im Klaren darüber sein müsse, was auf einen zukommt.