Hundezählung in Gütersloh

Ob großer oder kleiner Hund, wie „Fritzchen“: Für jeden Hund muss eine Hundesteuer gezahlt werden.

Gütersloh (gpr). In Gütersloh sollen jetzt die Hunde gezählt werden. Wie nahezu alle Städte und Gemeinden in Deutschland erhebt auch die Stadt Gütersloh eine jährliche Hundesteuer. Dies setzt jedoch voraus, dass die „Vierbeiner“ vom Hundehalter angemeldet werden. Die jährliche Hundesteuer beträgt zurzeit 70 Euro für einen Hund.

 Weil nicht alle Hundehalter der Pflicht zur Anmeldung ihrer Hunde nachgekommen sind, soll im Interesse der ehrlichen Steuerzahler und der Gleichbehandlung aller Bürger eine Hundebestandsaufnahme durchgeführt werden. Ab dem 27. August ist eine von der Stadt beauftragte externe Fachfirma in Gütersloh unterwegs, um alle Haushaltungsvorstände oder deren Stellvertreter zur Hundehaltung zu befragen.

 Die Mitarbeiter sind mit einer Legitimation der Stadt Gütersloh ausgestattet und verfügen aus Gründen des Datenschutzes nicht über Informationen über bereits gemeldete Hunde. Die Stadt Gütersloh bittet deshalb um Verständnis dafür, dass alle Bürger befragt werden, auch die Hundehalter, die ihren Hund bereits seit Jahren ordnungsgemäß gemeldet haben. Zur Durchführung dieses Auftrages werden die Wohnungen nicht betreten und keine Steuern oder Gebühren vor Ort erhoben.

 Falls nicht gemeldete Hunde festgestellt werden, müssen die betroffenen Hundehalter mit einer rückwirkenden Steuerfestsetzung rechnen. Zudem können Bußgelder bis zu 5.000 Euro festgesetzt werden.

 Daher empfiehlt die Stadtverwaltung jedem Hundehalter – falls noch nicht geschehen – seinen Hund umgehend zur Steuer anzumelden. Anmeldungen werden schriftlich, telefonisch oder persönlich entgegengenommen beim Fachbereich Finanzen, Eickhoffstraße 38, Telefon 822260 oder per E-Mail an Ursula.Zweier@gt-net.de. Weitere Anmeldungen sind auch persönlich im Bürgerbüro der Stadt Gütersloh möglich.

Foto: Stadt Gütersloh