Hilfe mit Herz

Nähen für einen guten Zweck: Michaela Rathkolb (links) und Alexandra Schuster freuen sich über viele Helferinnen, die Herzkissen für Krebspatientinnen herstelle

Horn-Bad Meinberg. 24 Frauen und ein Mann zeigten jetzt in der MediClin Rose Klinik Herz und griffen zu Nadel und Faden. Sie nähten 217 Herzkissen für Brustkrebspatientinnen, die sich nach der Operation auf dem Weg zurück ins „normale“ Leben befinden.

Alexandra Schuster, Stationsleiterin Onkologie in der MediClin Rose Klinik, war rundum zufrieden mit dieser ersten Nähaktion. „Es haben nicht nur Patientinnen und Pflegekräfte teilgenommen. Auch Frauen von der Selbsthilfegruppe gegen Krebs und Damen aus Bad Meinberg und Umgebung haben kräftig mitgeholfen. 200 Kissen waren unser Ziel; das haben wir in dreieinhalb Stunden Arbeit übertroffen. Ein tolles Ergebnis.“

Für Ute Vanin aus Belle war es fast eine Selbstverständlichkeit, an der Nähaktion für den guten Zweck teilzunehmen. „Vor einem Jahr litt ich selbst unter Brustkrebs und habe in der Akutklinik ein Herzkissen bekommen. Das war damals eine große Erleichterung für mich. Jetzt kann ich ein wenig davon zurückgeben. Ich befülle die Kissen hier mit Watte, bevor sie dann zugenäht werden.“

Auch Michaela Rathkolb half kräftig mit. Die 40-Jährige aus Silixen hat im Januar 2011 die Aktion „Weserbergländer Herzen helfen“ ins Leben gerufen und arbeitet dafür neben der MediClin Rose Klinik mit drei weiteren Krankenhäusern zusammen, darunter auch das Klinikum Lemgo. „Die Bewegung wächst. Im ersten Jahr haben wir 1.200 Herzkissen hergestellt. Hier in Bad Meinberg knacken wir jetzt die 2000er-Marke.“ Wichtig ist Michaela Rathkolb, dass die Herzkissen in jedem Fall unentgeltlich an die Patientinnen abgegeben werden.

Die Herzkissen haben eine doppelte Funktion. Durch ihre längeren Ohren können sie in die Achselhöhle geklemmt werden und nehmen dort den typischen Druckschmerz nach der Operation. Für viele Patientinnen sind sie aber ebenso Trostspender und Mutmacher.

Die 217 Herzkissen fänden in den kommenden Monaten in der MediClin Rose Klinik Verwendung, erläutert Alexandra Schuster. „Aber wir werden nun regelmäßig unseren Patientinnen die Möglichkeit anbieten, im Kreativraum Herzkissen zu nähen. Außerdem wird es im kommenden Jahr weitere  Nähaktionen geben. Die Kissen, die wir dann nicht selbst benötigen, werden wir für andere Kliniken spenden.“

Foto: Pressebüro Wort & Co Detmold