Halbjahresbericht zum Grundstücksmarkt in Gütersloh

Gütersloh (gpr). Die Preise für Bauplätze des individuellen Wohnungsbaues bleiben konstant. Insgesamt wurden bisher mit 75 Kauffällen über unbebaute Grundstücke 29 Prozent der Gesamtanzahl des Vorjahres erreicht. Die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses für Grundstückswerte in der Stadt Gütersloh stellt mit dem Halbjahresbericht zum Grundstücksmarkt  aktuelles Zahlenmaterial für den Zeitraum Januar bis Juni 2012 zur Verfügung.

Im ersten Halbjahr 2012 wurden insgesamt 140 Kauffälle über bebaute Grundstücke erfasst. Dies sind 41 Prozent des gesamten Vorjahres. Bei den Mehrfamilienhäusern wurden im ersten Halbjahr 2012 deutlich weniger Fälle registriert. Insgesamt lagen hier 13 Fälle vor, während es im ersten Halbjahr des Vorjahres bereits 26 waren.

Die Preisentwicklung für gebrauchte Ein- und Zweifamilienhäuser im Normaleigentum betrug cirka ein Prozent. Bei den Eigentumswohnungen wurden mit 170 Fällen cirka 48 Prozent der insgesamt für 2011 ermittelten Anzahl erreicht. Bei den Erstverkäufen betrug die Preisentwicklung cirka acht Prozent und bei den gebrauchten Eigentumswohnungen etwa sechs Prozent.

Von allen Kaufverträgen über Immobilien in der Stadt Gütersloh erhält der Gutachterausschuss Kopien. Diese bilden die Grundlage für die Kaufpreissammlung und deren Auswertung. Im ersten Halbjahr 2012 wurden beim Gutachterausschuss insgesamt 442 Grundstückskauffälle registriert. Die für weitere Auswertungen geeigneten 385 Kauffälle ergaben einen Geldumsatz von 76,53 Mio. Euro und einen Flächenumsatz von 95,05 ha. Bei der Anzahl der geeigneten Kauffälle wurden 40 Prozent des gesamten Vorjahresniveaus erreicht. Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2011 ist die Anzahl der geeigneten Kauffälle um zwei Prozent geringfügig gefallen.

Der Halbjahresbericht kann gegen eine Gebühr von 12 Euro bei der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses im Rathaus der Stadt Gütersloh erworben werden. Die Auswertungen der sonstigen für die Wertermittlung erforderlichen Daten bleiben jedoch auch weiterhin dem Gesamtjahresbericht vorbehalten. Dieser erscheint für das Berichtsjahr 2012 voraussichtlich im März 2013.