Gütersloher Schinkenmarkt übertraf alle Erwartungen

Kutschenkorso in Herbstfarben. Foto: Stadt Gütersloh

Gütersloh (vv). Dieser Schinkenmarkt ist schon jetzt legendär. Zum 25. gab es am Wochenende vier Tage lang Temperaturen wie im Hochsommer, glückliche Gesichter und vermutlich auch einen Besucherrekord, denn bereits am Donnerstag und Freitag war kein Durchkommen mehr auf der Schinken- und Wurstmeile rund um den Berliner Platz. Mehrere Zehntausend dürften es gewesen sein, die bei Bier- und Verkaufsständen für grandiosen Umsatz sorgten. Der Sonntag stand dann ganz im Zeichen prächtiger Gespanne beim großen Kutschenkorso, den Schirmherr Benjamin Armbruster, 25 Jahre der Winnetou aus Elspe auf seiner imposanten Stute anführte. Guido Stöckmann, Gütersloher Fuhrmann und mit dem Team des Verkehrsvereins Organisator des Korsos, zeigte sich begeistert über die Resonanz des Publikums, das vor allem an der Königstraße in dichten Reihen die herrlichen Kutschen beklatschte, die von Stefan Schnieder (RV Avenwedde) souverän kommentiert worden. Eine farbenprächtige sizilianische Kutsche aus dem 19. jahrhundert folgte hier den imposanten Friedenhengsten von Reinhard Heeke, eine ganze Kaltblut-Familie inklusive Fohlen  brachte Bernhard Knoche mit nach Gütersloh. Sie erhielt den Publikumpreis, gestiftet von der Stadt Gütersloh, den eine aus dem Publikum zusammengestellte Jury einhellig ermittelte.

Preise gab es außerdem für den ältesten Teilnehmer Matthias Schneppenheim (gestiftet von der der Volksbank Gütersloh) und den jüngsten Fynn Drewes (gestiftet von concerteam Kulturmanagement). Schneppenheim war auch der Teilnehmer mit der weitesten Anreise (Pulheim in der Nähe von Köln) und durfte dafür den zweiten Pokal (gestiftet von der Sparkasse Gütersloh) mitnehmen. Die Teilnehmerin mit der weitesten Anreise war Dorothea Fischer aus Lippetal (Preis gestiftet vom Gütersloher Brauhaus).

Eine besondere Auszeichnung zum 25. Schinkenmarkt hatte Heinz-Peter Conredel gestiftet, der Gütersloher Fuhrmann im Ruhestand, der diesmal als Postillon auf einer herrlichen Postkutsche am Korso teilnahm. Er ging an Hans-Dieter Musch, den „Vater“ des Gütersloher Schinkenmarktes“.

Foto: Stadt Gütersloh