„Goldene Kreide“ in Paderborn

Glücklicher Preisträger: Dr. Matthias Reichelt

Paderborn. Dr. Matthias Reichelt, Dozent und Akademischer Rat des Departments Physik der Universität Paderborn, wurde für das Jahr 2012 mit der „Goldenen Kreide“ ausgezeichnet. Dieser Preis für gute Lehre wird jährlich von der Fachschaft Physik an den Dozenten vergeben, der in der Evaluation der Lehrveranstaltungen durch die Studierenden die besten Wertungen erhält. Die Fachschaft lobte Reichelt in ihrer Laudatio als engagierten Dozenten mit besonders positiver Lehrleistung, denn er mache theoretische Physik anschaulich. Matthias Reichelt freute sich über die „Goldene Kreide“: „Es ist schön, eine Anerkennung unmittelbar von den Studierenden zu bekommen, da dies die direkteste Art der Rückmeldung ist. Der gute Anklang des Vorlesungsstils wird meine Motivation in Zukunft zusätzlich steigern.“
Neben den theoretischen Grundlagen-Vorlesungen hielt Reichelt 2012 auch anwendungsbezogene Veranstaltungen zu „Nanooptik“ und „Computational Optoelectronics“, die enger mit den Forschungsthemen der Arbeitsgruppe „Theoretische Festkörper-Optoelektronik und -Photonik“ verbunden sind.

Dr. Matthias Reichelt studierte Physik an der Universität Marburg und promovierte dort 2005. Danach arbeitete er am „Arizona Center for Mathematical Sciences“, Tucson, USA als PostDoc und kam 2007 nach Paderborn. Seitdem ist er Akademischer Rat in der Arbeitsgruppe „Theoretische Festkörper-Optoelektronik und -Photonik“ von Prof. Dr. Torsten Meier.

Bild: Universität Paderborn