Glückliches Händchen im Gartenbau

Rietberg. „Unsere Blütenpracht gerade im Park Mitte bringt uns immer wieder viel Lob ein. Und gerade jetzt im Frühling zeigt sich unser Naherholungsgebiet von seiner allerschönsten Seite.“ Gartenschaupark-Geschäftsführer Peter Milsch erfreut sich in diesen Tagen immer wieder positiver Besucherkommentare über die Farbenvielfalt und gärtnerische Gestaltung. „Auch fünf Jahre nach der NRW-Landesgartenschau halten wir an unserem Konzept fest, durch Wechselbepflanzung in den Tropfenbeeten und entlang der großen Wiese gerade im Mitte-Bereich für immer wieder neue Blickfänge zu sorgen.“ Das für den gärtnerischen Bereich zuständige Mitarbeiterteam habe „gerade in diesem Jahr ganze Arbeit geleistet, denn aufgrund des langen dunklen und kalten Winters mit auch immer noch frostigen Temperaturen im April war es nicht einfach, den richtigen Zeitpunkt für die Pflanzarbeiten zu erwischen.“
Indes, wer jetzt den Park betritt sieht: Die Experten hatten ein glückliches Händchen, denn die Zwiebeln sind dicht an dicht aufgegangen, die Jungpflanzen angewachsen. „In diesen Tagen öffnen die Tulpen ihre Blüten, das ist immer ein ganz besonderer Anblick“, empfiehlt Aufsichtsratsvorsitzender Bürgermeister Andreas Sunder , rund um den Feiertag 1. Mai ganz aufmerksam die Beete zu betrachten. Denn hier lösen stolze 17.000 Tulpen, auch sie alle von Hand in die Erde gebracht, die 10.000 weitgehend verblühten Narzissen ab. 15.000 Stiefmütterchen in bunten Farben, 2000 Bellis und 1000 Vergißmeinnicht grüßen als muntere Frühlingsboten die Gäste allein auf den Flächen zwischen Untersee und Eingang Mitte. Zudem wurden 500 Rosenstöcke ausgetauscht, die Altpflanzen waren durch Frostschäden nicht mehr aufgegangen. „Und natürlich sind wir auch an den anderen Stellen, wie etwa am Eingang Markenstraße aktiv gewesen“, so MSunder. „Unser Bemühen ist es weiterhin für das gärtnerische Element in unserem 40ha großen Park Sorge zu tragen. Viele Beete wie die Staudengalerien haben eine feste Bepflanzung, die wir zu Saisonbeginn nur ausbessern müssen, andere dagegen werden immer wieder neu angelegt. Die Bepflanzung ist ein nicht unwesentlicher Kostenfaktor für unseren Haushalt, aber sie ist auch einer der Punkte, die die Attraktivität unseres Parkes ausmachen.“ Nicht umsonst würden viele Brautpaare mittlerweile ihre Fotos in den bunten Anlagen erstellen lassen. Ende Mai heißt es ebenso wie im Oktober erneut die Ärmel hochzukrempeln. Dann legt das Parkteam die Bepflanzung für den Sommer beziehungsweise für den Spätherbst an.