Generation Gold 50plus verändert

Büren. Bürgermeister Burkhard Schwuchow konnte am vergangenen Montag als Schirmherr zusammen mit Günther Agethen, dem stellvertretenden Geschäftsführer des Jobcenters Kreis Paderborn, und Generation Gold Botschafterin, Margit Budde die Ausstellung „Generation gold50plus“ im Bürener Rathaus eröffnen.Die Ausstellung des Jobcenters Kreis Paderborn fasst bildlich die Entwicklungen und Projekte des Beschäftigungspaktes Generation Gold der letzten fünf Jahre zusammen.
„Demographischer Wandel, Fachkräftemangel, Netzwerkarbeit… dies alles sind Begriffe, die bisweilen die öffentliche Meinung scheinbar inflationär beherrschen“, begrüßt Bürgermeister Schwuchow die interessierten Gäste.
Im Rathaus der Stadt Büren präsentieren sich das Team Generation Gold mit dem Arbeitsforum50plus und Unternehmen mit demografischem Weitblick in ihrem Engagement für die Integration von Arbeitsuchenden im Alter ab 50 Jahren. Außerdem zeigen sich die auf Roll-Ups dargestellten Persönlichkeiten beim Arbeitseinsatz und beim Lernen im Arbeitstraining bei unternehmensnahen Bildungs- und Beratungsdienstleistern.
„Es gehört zur gesellschaftlichen Verantwortung wie auch zu der Wirtschaftsförderung, die Ressourcen und die Potenziale, die die sogenannte GenerationGold einer Wirtschaft und einer Gemeinschaft zu bieten haben, nicht ungenutzt zu lassen“, führt Schwuchow weiter aus.
Rund 2500 ältere Arbeitskräfte sind durch den Beschäftigungspakt Generation Gold im Rahmen der Perspektive50plus seit Oktober 2005 mit Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und des Jobcenters Kreis Paderborn gefördert worden. Die Plakate, die Roll-Ups, der Folder und der Messestand informieren komprimiert über die Teilprojekte der letzten Jahre und die Ergebnisse des Beschäftigungspaktes.
„Die Bilanz kann sich sehen lassen: Ein Drittel der durch Projekte gesundheitlich- und beschäftigungsorientiert Aktivierten hat eine neue sozialversicherungspflichtige Beschäftigung aufgenommen. Knapp tausend Firmen im Kreis Paderborn haben mit den Projekten der Generation Gold arbeitsplatzbezogene Förderung erhalten und von Mitarbeiter des Jobcenters und der Gesellschaft für Projektierungs- und Dienstleistungsmanagement (gpdm) durch eine qualifizierte Beratung bei der Personalauswahl unterstützt“, freut sich Güther Agethen.
Die Stadt Büren bildet die erste Station der durch den Kreis Paderborn wandernden Ausstellung. Zum Auftakt der Etappe von „Generation Gold50plus verändert“ überreicht Günther Agethen der Botschafterin Generation Gold, Margit Budde, eine von Frau Bundesministerin von der Leyen unterzeichnete Urkunde. Margit Budde, frühere Spitzensportlerin im Fechtsport, wird für ihr ehrenamtliches Engagement bei der Ansprache von Unternehmen und in der Repräsentanz des Beschäftigungspaktes im Kreis Paderborn geehrt.
„Die Generation Gold ist im Kreis Paderborn präsent. Unternehmen fechten um die Köpfe qualifizierter Arbeitskräfte und nutzen das Potenzial aller, u.a. auch im Helferbereich. Dass sich Präsens am Arbeitsmarkt lohnt, zeigen die Bilder der Generation Gold dieser Ausstellung“, betont Günther Agethen.
Die kompakte Ausstellung steht noch bis zum 5. Juli im Foyer des Rathauses allen Bürgern und Bürgerinnen offen.

Bildunterzeile:
v. l.: Christine Karbst (Projektkoordinatorin Jobcenter Kreis Paderborn), Günther Agethen (stellvertretender Leiter Jobcenter Kreis Paderborn) Margit Budde (Botschafterin Generation Gold) und Bürgermeister Burkhard Schwuchow

Bildnachweis: Stadt Büren