Fünf Tage in Güterslohs Partnerstadt Falun

Gütersloh (gpr). Alles begann mit einem Schwedisch-Sprachkurs in der Volkshochschule: Vor vier Jahren lernten sich auf diesem Weg acht Gütersloherinnen und Gütersloher kennen, die den Kontakt über den Sprachkurs hinaus aufrecht erhielten. Zusammen reisten sie nun für fünf Tage in Güterslohs Partnerstadt Falun in der Region Darlana in Schweden.

Mit dem Flugzeug ging es von Düsseldorf nach Stockholm und von dort aus mit dem Zug weiter nördlich nach Falun: Die Gütersloher Gruppe wurde am Bahnhof schon erwartet und freundschaftlich in Gastfamilien aufgenommen. Im Mai dieses Jahres waren bereits einige Faluner zu Besuch in Gütersloh, sodass sich es sich bei dem Aufenthalt in der ländlich gelegenen Stadt in Schweden um einen Gegenbesuch handelte.

Das Programm war vielfältig gestaltet: Unter anderem besuchten die deutschen Gäste eine seit 1992 stillgelegte Kupfergrube, die als Weltkulturerbe ausgewiesen ist. Es standen Ausflüge zu Museen der Künstler Anders Zorn und Carl Larsson auf dem Programm sowie Zeit zum Entspannen am See Siljan. Auch das Sportgebiet Lugnet wurde besichtigt, wo 2015 die Ski-Weltmeisterschaft stattfindet. Ein Empfang im Rathaus der Stadt rundete das Erlebnis offiziell ab, ehe die Gütersloher ihre Heimreise antraten.

Eine informative und eindrucksvolle Fahrt in die Partnerstadt Falun, bei der neben unvergesslichen Natureindrücken auch die Sprachkenntnisse weiter vertieft wurden –es war auf keinen Fall der letzte Besuch der Gütersloher, da die freundschaftlichen Kontakte von beiden Seiten gern beibehalten werden möchten.

Foto: Zentrale Öffentlichkeitsarbeit Stadt Gütersloh