Führung in Gebärdensprache

Lichtenau-Dalheim. Die Stiftung Kloster Dalheim lädt am Sonntag, 17. März, um 11 Uhr zu einem Rundgang in Gebärdensprache durch das ehemalige Kloster ein.Das heutige LWL-Landesmuseum für Klosterkultur zeigt, wie Mönche und Nonnen vor mehr als 500 Jahren gelebt haben. Wie sah der Alltag im mittelalterlichen Kloster aus? Damals bestimmten strenge Regeln den Tagesablauf. Aber wurde im Kloster nur gebetet? Und warum brauchten die Ordensleute eine eigene Zeichensprache? Ralf Kirchhoff, Sozialpädagoge und selbst gehörlos, leitet die Führung durch die Kirche und den Kreuzgang des Klosters sowie durch den ehemaligen Speisesaal und die Schreibstube. 

 Das Modell im Treppenhaus des Museums macht deutlich, wo und wie die Augustiner-Chorherren einst gelebt haben. (Foto: LWL/Axel Thünker)

Das Modell im Treppenhaus des Museums macht deutlich, wo und wie die Augustiner-Chorherren einst gelebt haben. (Foto: LWL/Axel Thünker)

Die Teilnahme kostet 3 Euro pro Erwachsenem zzgl. Museumseintritt. Kinder und Jugendliche können kostenfrei an der Führung teilnehmen. Nur mit Anmeldung bis zum 13. März unter besucherservice.dalheim@lwl.org.

www.stiftung-kloster-dalheim.lwl.org

Heilpraktiker Stiv Dudkin