Förderprogramme für den Mittelstand vorgestellt

Kreis Paderborn (krpb). Auf einer gemeinsamen Veranstaltung des Kreises Paderborn, der Regionalagentur OWL und des eBusiness-Lotsen Ostwestfalen-Lippe haben sich an die 40 Arbeitgeber und Fachinteressierte in der Zukunftsmeile 1 über aktuelle Unterstützungsmöglichkeiten für den Mittelstand informiert. Dabei ging es um Förderprogramme zur Gestaltung einer modernen Arbeitsorganisation und Personalentwicklung, um Angebote zur Professionalisierung der Nutzung moderner Informations- und Kommunikationstechnologien und um den direkten Austausch mit Landrat Manfred Müller. 

Zur Schaffung guter Arbeitsbedingungen und Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit können kleine und mittlere Unternehmen auf das langjährig bewährte Förderprogramm „Potentialberatung“ zurückgreifen. Über den „Bildungsscheck NRW“ kann die berufliche Weiterbildung von Beschäftigten bezuschusst werden. Auch das neue Bundesprogramm „unternehmensWert:Mensch“ zur Gestaltung einer zukunfts- und mitarbeiterorientierten Personalpolitik wurde vorgestellt. Boris Voss von der Regionalagentur OstWestfalenLippe bekräftigt: „Die Programme wirken nachhaltig und leisten einen wichtigen Beitrag zur Fachkräftesicherung.“

Wettbewerbsfähigkeit durch innovative IT-Lösungen war das Thema von Ulrike Künnemann (InnoZent OWL e.V.), die die Angebote und Leistungen des „eBusiness Lotsen Ostwestfalen-Lippe“ vorstellte. Besonders kleinere Mittelständler und Handwerksunternehmen können von der fachkundigen und praxisnahen Hilfestellung bei allen Fragen zur elektronischen Abwicklung von Geschäftsprozessen profitieren.

Wie lohnend es ist, sich als kleines und mittelständisches Unternehmen fit zu halten, haben die Praxisbeispiele gezeigt, die im Rahmen eines Podiumsgespräches vorgestellt wurden. Thomas Sprehe, Geschäftsführer von der NSI CAD/CAM-Technik GmbH aus Salzkotten entschied sich vor zwei Jahren für eine Potentialberatung. Erfolgreiche Instrumente, die gemeinsam mit Berater Klaus Lurse dabei entwickelt wurden, waren u.a. klare Funktionsprofile für Mitarbeiter im Innen- und Außendienst, die Einführung von Mitarbeitergesprächen sowie der Aufbau einer erfolgsabhängigen Vergütung für Mitarbeiter und Führungskräfte. Auch Unternehmer Bernhard Büngeler aus Büren ist sehr zufrieden mit den Ergebnissen seiner Potentialberatung. Der Anbieter für Fliesen und System-Fertigbäder hat sich u.a. intensiv mit der internen Organisationsstruktur auseinander gesetzt und sich mit Unterstützung durch Berater Stephan Sehlhoff von BUB Berater-Cooperation „marktorientiert“ aufgestellt.

Landrat Manfred Müller stellte heraus, dass die Paderborner Kreisverwaltung sich als Dienstleister verstehe und diese Serviceeinstellung erneut auch offiziell attestiert bekommen habe. Als erste Kommune In Nordrhein-Westfalen und zweite bundesweit habe der Kreis Paderborn zum vierten Mal in Folge das RAL-Gütezeichen „Mittelstandsorientierte Kommunalverwaltung“. Dieses Qualitätssiegel attestiere einer Kommune, dass sie die Bedürfnisse mittelständischer Unternehmen aktiv aufgreift und in ihrem Handeln berücksichtigt. „Wir versprechen nicht nur Service, wir leben das auch in unserem Verwaltungsalltag“, bekräftigte Müller. In der anschließenden Diskussion mit den Teilnehmenden wurden besonders Fragen zur Verkehrsinfrastruktur im Kreis Paderborn erörtert.

Die Regionalagentur OstWestfalenLippe ist in der Region Ansprechpartner für die arbeitsmarktpolitischen Förderprogramme des Landes NRW. Im Kreis Paderborn steht Boris Voss bei Fragen unter Telefon 05251-308446 zur Verfügung. Für Anfragen rund um das Thema „IT in Geschäftsprozessen“ steht der eBusiness-Lotse Ostwestfalen-Lippe zur Verfügung. Interessierte Unternehmen können sich an Ulrike Künnemann von InnoZent OWL e.V. unter Telefon 05251-5465315 wenden. Weitere Informationen gibt es auch unter www.regionalagentur-owl.de sowie www.ebusinesslotse-owl.de.