Fliegende Untertassen gefällig?

DSC_0689Minden. Neues sehen und ausprobieren können die Mindener künftig auf den wesernahen Flächen um Kanzlers Weide herum. „Discs“ nennen sich die Flugobjekte, die dort demnächst den Weg von der Hand des Freizeitsportlers zum Auffangkorb suchen. Der entsprechende Disc Golfparcours wird am 22. September eröffnet. Bei der Realisierung der Anlage hat die Stadt Minden eng mit dem MTV 1860 Minden e.V. zusammengearbeitet, der sich um den Aufbau sowie um die Pflege der Bahn kümmern wird. Der Parcours ist Baustein des städtischen Entwicklungskonzepts Kanzlers Weide, das die zunehmende Etablierung des Areals als Naherholungsgebiet vorsieht.

Scheiben, die sogenannten „Discs“, Auffangkörbe und jede Menge Platz – das ist alles was man für die Trendsportart Disc Golf benötigt. Schon deshalb ist Disc Golf kostengünstig und für jedermann – Familien, Sportvereine, Einzelspieler – geeignet. Platz gibt es an Kanzlers Weide reichlich – und zwar für insgesamt 18 Spielbahnen mit 50 bis 120 Metern Länge, auf denen die notwendigen Körbe noch installiert werden. Das erforderliche Equipment, die Discs, können Gelegenheitsspieler künftig beim MTV-Vereinsheim, Weserpromenade 26, bei Lothar Lohmeyer, dem Betreiber der Strandbar, oder bei „Skyracer“, An der Tränke 4,  gegen eine geringe Gebühr ausleihen – eigene Scheiben sind im Handel bereits ab ca. 10 Euro erhältlich.

„Wir freuen uns sehr, mit dem MTV 1860 Minden einen äußerst engagierten Partner für das Projekt gefunden zu haben“, betont Sabine Hauptmeier, Diplom-Ingenieurin und Projektentwicklerin der Stadt Minden. Der Verein wird sich nicht nur um die Pflege der Anlage kümmern, sondern auch ein Angebot für ambitioniertere Disc-Golfer stricken: Ein wöchentliches Training, interne Disc-Golf-Workshops sowie Vereinsmeisterschaften und Turniere sind geplant. Mit Mindens sozialen Einrichtungen wie Jugendhäusern, Schulen und Senioreneinrichtungen soll hierbei eng zusammengearbeitet werden. Auch eine Verknüpfung mit bereits vorhandenen Angeboten wie dem Spielmobil oder den Ferienspielen ist denkbar. Die Finanzierung des Freizeitangebots gewährleisten übrigens Sportfördermittel des Landes NRW sowie Sponsoren aus der Region.

In den USA und Schweden ist Disc Golf bereits weit verbreitet. In Deutschland sind derzeit rund 60 Anlagen in Betrieb, davon 13 zwischen Hannover und Magdeburg. Dass Disc Golf sich immer mehr etabliert, hat guten Grund – die Anlagen erfordern im Vergleich zum klassischen „Ballgolf“, der nur auf raspelkurzem Rasen möglich ist, wenig Pflege und lassen sich leicht in die vorhandene Umgebung einpassen. Die etwa 1,40 Meter hohen Körbe verändern das etablierte Urlaubsambiente in Innenstadtnähe kaum.

Disc-Golf als Funsportart fügt sich gut in das bereits vorhandene und im Rahmen des Entwicklungskonzepts weiterentwickelte Angebot an Kanzlers Weide ein. Seit 2012 lädt die Beachbar zum Verweilen und Entspannen ein. Den dazugehörigen Strand sowie ein Beachvolleyballfeld hatte der Weserfreunde e.V. 2007 angelegt. Regelmäßig wird Kanzlers Weide für Großveranstaltungen wie die Mindener Messe genutzt. Darüber hinaus ist es Wohnmobilisten auf Durchreise schon seit Jahren erlaubt, auf der innenstadtnahen Veranstaltungsfläche für drei aufeinanderfolgende Nächte zu übernachten. Das mit Möglichkeiten zum Entspannen, Aufhalten und Bewegen insgesamt runde Angebot soll in Zukunft noch weitere Aufwertung erfahren.

Bildzeile: Herbert Beuge (Vereinsvorsitzender MTV 1860), Jürgen Meyer (Städtische Betriebe Grünpflege), Sabine Hauptmeier (Stadt Minden) und Dr. Ruven Kleine (MTV 1860) beim Disc Golfen auf Kanzlers Weide. Foto: Stadt Minden