Festkolloquium für Prof. Dr. Franz Josef Rammig am 19. Juni

Prof. Dr. Franz Josef Rammig. Foto: Universität Paderborn

Prof. Dr. Franz Josef Rammig. Foto: Universität Paderborn

Paderborn. Am 19. Juni findet um 15.30 Uhr im Heinz Nixdorf MuseumsForum ein Festkolloquium für Prof. Dr. Franz Josef Rammig, Leiter der Fachgruppe Entwurf paralleler Systeme im Institut für Informatik der Universität Paderborn, statt. Die Fakultät ehrt damit anlässlich des Ausscheidens von Professor Rammig sein Wirken im Institut für Informatik und in der Fakultät während der letzten 30 Jahre. 

Franz Rammig ist seit 1983 Professor für Praktische Informatik an der Universität Paderborn und seit 1993 auf einer Stiftungsprofessur im Heinz Nixdorf Institut tätig. Dort ist er auch Mitglied des Vorstands. Er war im Vorstand bzw. Vorstandsmitglied im C-LAB, s-lab, PC² und in der International Graduate School on Dynamical Intelligent Systems und hatte Funktionen in vielen nationalen und internationalen wissenschaftlichen Gremien inne. 2002 wurde er in die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste berufen sowie 2003 in die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften. Vor kurzem erhielt er die EDA-Medaille für sein Lebenswerk im Bereich der Electronic Design Automation. Prof. Rammig erhielt Rufe an die Universität Würzburg und die Technische Hochschule Darmstadt, die er beide ablehnte. Von 2008 bis 2011 war Rammig Dekan der Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik. Das Festkolloquium findet im Rahmen zweier internationaler Tagungen statt.