Ferienprogramm im Mindener Museum gestartet

Kindermode vor 200 Jahren © Mindener MuseumMinden. Mit der ersten Ferienwoche beginnt auch im Mindener Museum das Sommerferienprogramm. Zwei Aktionen stehen diese Woche für Kinder und Jugendliche auf dem Programm. Am Dienstag, den 18. Juli reisten Kinder im Alter von 5-10 Jahren mit Schute und Zylinder in die Zeit des Biedermeier. Von 9-12 Uhr erfuhren die Teilnehmer*innen, wie das Alltagsleben vor 200 Jahren aussah. Dabei warfen sie einen Blick in eine „gute Stube“, probierten lustige Hüte an und bestaunten bemaltes Geschirr. Sie ließen sich von den historischen Originalen inspirieren und gestalteten eigene Windlichter.

Am Donnerstag, den 20. Juli können sich Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren von 14-17 Uhr im Museum in „Pose werfen“. Vor der Schattenwand setzen sich die Teilnehmer*innen allein oder zusammen mit Freunden ins rechte Licht und entwerfen Selfies der besonderen Art. Mit Schere, Papier, etwas Geschick und dem richtigen Licht entstehen Selbstporträts, wie sie vor 200 Jahren in Mode waren.

Pro Kind kosten die Aktionen jeweils 10 €. Die Teilnehmerzahl ist auf max. 15 Kinder begrenzt. Die Mindestteilnehmerzahl liegt bei 5 Kindern. Um Anmeldung wird unter 0571-9724020 oder museum@minden.de gebeten. Weitere Informationen unter www.mindenermuseum.de. Auskunft erteilt Kristin Saretzki, Telefonnr.: 0571-9724021, k.saretzki@minden.de.

Bild: Kindermode vor 200 Jahren © Mindener Museum