Federer im Finale der Gerry Weber Open

Foto: OWL Journal

Foto: OWL Journal

Halle(th). Roger Federer zieht zum achten Mal in das Finale der Gerry-Weber Open ein. Damit trifft er auf Mikhail Youzhny, der Richard Gasquet in zwei Sätzen mit 6:2 und 6:3 bezwang. Es ist seine erste Finalteilnahme beim Haller Sportevent des Jahres.

Es begann so vielversprechend. Tommy Haas gewann den ersten Satz des Top-Match des Tages gegen den Schweizer mit 6:3. Der Titelverteidiger konnte den Tunierfavoriten zu vielen Fehlern zwingen, wobei Federer in den ersten Minuten auch unkonzentriert agierte. Schöne Ballwechsel ließen die Weltklasse von beiden erkennen, das Publikum peitschte die Spieler immer wieder begeistert an.

Doch im Laufe des Spiels wurde Federer immer stärker. Nach knapp einer gespielten Stunde stand der zweite Satz mit 6:3 für den Rekord-Tuniersieger zu buche. Haas ließ sich dabei zu vielen zu leichten Fehlern mitreißen, die Federer eiskalt ausnutzte.

Dies ging dann auch im dritten Satz so weiter. Obwohl der Deutsche sich oftmals stark zurück kämpfte und sich selber am Meisten über seine Fehler aufregte, konnte er den Satzverlust mit 4:6 nicht verhindern.

Damit steht die erste Auflage des Finales Federer/Youzhny, das um 14 Uhr Ortszeit im Haller Gerry-Weber Stadion beginnen wird.