Fachtagung „Potentiale im Betrieb“ in der IHK Lippe

Detmold. Wie stellt sich das Fachkräftepotential innerhalb der Zielgruppe der Migrantinnen und Migranten in der Region dar? Wie können Betriebe vorhandene Potentiale erkennen und fördern? Diese Fragen muss sich in Zeiten des demografischen Wandels jedes wettbewerbsfähige Unternehmen stellen, um dem Fachkräftemangel langfristig entgegenzuwirken.

Aktuell wird debattiert, wie neue Fachkräfte für den deutschen Arbeitsmarkt gewonnen werden können. Eine Möglichkeit ist die Zuwanderung von ausländischen Fachkräften. Eine andere Möglichkeit ist die Anerkennung von ausländischen Bildungsabschlüssen der bereits hier lebenden Migrantinnen und Migranten. Ein wesentliches Element zur Feststellung und Anerkennung dieser Abschlüsse ist das am 01.04.2012 in Kraft getretene Bundesqualifikationsfeststellungsgesetz (BQFG). Dieses erleichtert Personen mit im Ausland erworbenen Qualifikationen den Einstieg in eine berufliche Tätigkeit in Deutschland.

Ein halbes Jahr nach Inkrafttreten des Gesetzes kann nun eine erste Bilanz über die Umsetzung in Lippe gezogen werden. Um über entscheidende Veränderungen zu berichten und erste Erfahrungen aus der Praxis widerzuspiegeln, laden die Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold (IHK Lippe) und die Netzwerk Lippe gGmbH zu der Fachtagung „Potentiale im Betrieb“ ein. Die Veranstaltung findet am 22.10.2012 von 15:30 Uhr bis 18:00 Uhr in der IHK Lippe, Leonardo-da-Vinci-Weg 2, 32760 Detmold statt.

Anmeldungen nimmt Renate Seifert, Tel.: 05231 7601-45, E-Mail: seifert@detmold.ihk.de entgegen. Nähere Informationen unter: www.netzwerk-iq.de.