Event-Physiker erneut in der RTL-Show „Nachsitzen!“

Event-Physiker der Universität Paderborn erneut als Experten bei Daniel Hartwich in der RTL-Show „Nachsitzen!“

(MG RTL D / Stefan Gregorowius): Marc Sacher (m.) begeistert (v. l.) Joachim Llambi, Daniel Hartwich, Panagiota Petridou, Pietro Lombardi, Mirja Bös und Detlef Steves mit einem fliegenden Schiff für die Naturwissenschaften.

(MG RTL D / Stefan Gregorowius): Marc Sacher (m.) begeistert (v. l.) Joachim Llambi, Daniel Hartwich, Panagiota Petridou, Pietro Lombardi, Mirja Bös und Detlef Steves mit einem fliegenden Schiff für die Naturwissenschaften.

Paderborn. Am 2. und 9. Juni zeigt RTL jeweils um 20.15 Uhr zwei neue Folgen der Sendung „Nachsitzen! Promis zurück auf die Schulbank“ mit Daniel Hartwich. Die Event-Physik der Universität Paderborn sorgt in beiden Sendungen wieder mit spannenden Experimenten für Nervenkitzel bei den geladenen Promis.

Die Event-Physik der Universität Paderborn ist bekannt für ihre spektakulären Showvorlesungen, in denen Studierende physikalische Experimente präsentieren und für Jeden verständlich erklären. In den inzwischen zehn Jahren ihres Bestehens konnte die Event-Physik neben eigenen Shows auch in anderen Formaten überzeugen. So war die Gruppe bereits mehrmals als Experte in der Kindersendung „1, 2 oder 3“ des ZDF zu Gast und kooperierte mit Philip Häusser für dessen YouTube-Kanal „Phil’s Physics“. Mit ihrem Auftritt in der ersten Folge von „Nachsitzen! Promis zurück auf die Schulbank“ im letzten Jahr war die Event-Physik erstmals im Abendprogramm mit drei Experimenten vertreten.

Mit zwei neuen Folgen des RTL-Showformats wurde die Kooperation nun fortgesetzt. Zusammen mit dem Redaktionsteam von Günther Jauchs Produktionsfirma i&u starteten bereits im Sommer 2017 die ersten Überlegungen für mögliche Experimente in der Schulstunde „Naturwissenschaften“. „Im Vergleich zur ersten Folge hatten wir eine nochmal deutlich größere Aufgabe vor uns – für jede Sendung wurden diesmal fünf Experimente geplant, getestet und bis zur Zufriedenheit aller Beteiligten optimiert“, erzählt Studentin Sophia Thies, die von Seiten der Event-Physik für die Planung und Absprachen mit i&u verantwortlich war.

Mit einem Anhänger voller Experimente fuhr das Team der Event-Physik Ende April für Proben und Aufzeichnung nach Köln. Vor Ort wurden dann die ersten Probeaufnahmen gemacht. „Wie ein Experiment im Rampenlicht und letztendlich im Fernsehen am besten wirkt, merkt man erst während der Tests im Studio. Da müssen trotz der ausführlichen Absprachen im Vorfeld auch nochmal Teile eines Experiments verändert oder umgeplant werden“, erklärt Dr. Marc Sacher, Erfinder der Event-Physik. Besonders viel Aufmerksamkeit bekam die aus der Jubiläumsshow der Event-Physik im letzten Oktober bekannte „brennende Badewanne“. Die spektakuläre Inszenierung flößte den Beteiligten im Studio derartig Respekt ein, dass sich zunächst Event-Physikerin Louisa Kleine-Tebbe als Promi-Double in die Wanne setzen musste.

(MG RTL D / Stefan Gregorowius): Daniel Hartwich (l.) beobachtet, wie Chris Tall (r.) Dr. Marc Sacher (m.) bei einem Experiment mit Superabsorbern hilft.

(MG RTL D / Stefan Gregorowius): Daniel Hartwich (l.) beobachtet, wie Chris Tall (r.) Dr. Marc Sacher (m.) bei einem Experiment mit Superabsorbern hilft.

Was Joey Heindle während der Sendung in der Badewanne erlebte und wie die Event-Physik Schiffe fliegen und eine kaputte Glühbirne leuchten lässt, kann am 2. und 9. Juni jeweils um 20.15 Uhr in der Ausstrahlung der beiden Sendungen beobachtet werden. Im Anschluss sind die beiden Sendungen noch einige Wochen online auf www.rtlnow.de verfügbar. Wer Feuer gefangen hat, kann die spektakulärsten Experimente außerdem noch einmal live erleben: Am „Tag der offenen Tür“ der Universität Paderborn am Sonntag, 24. Juni, wird die Event-Physik in kurzen Mini-Shows einige Nachsitzen!-Experimente erneut auf die Bühne bringen – natürlich unter der Mitwirkung von mutigen Freiwilligen