„Evangelisch? Bloß nicht? – Katholisch? Never!“ – Diskussion am 28.02 in der Nicolaikirche

Bielefeld. Sowohl der überraschende Rücktritt des Heiligen Vaters als auch das kürzlich von Georg Schwikart herausgegebene jüngste Buch „Abgekanzelt“ dürften das Interesse an religiösen Fragen in diesen Tagen in einer besonderen Weise geweckt haben. Auf eine ausgesprochen interessante und unterhaltsame Weise werden am Donnerstag, 28. Februar 2013, um 20 Uhr  in der Altstädter Nicolaikirche zu Bielefeld zwei renommierte Kollegen unterschiedliche Konfession unter dem Titel „Evangelisch? Bloß nicht! – Katholisch? Never!“  miteinander wettstreiten, um schließlich mit einem Happyend wieder auseinander zu gehen:  Der katholische Theologe Georg Schwikart aus St. Augustin und der evangelische Theologe Uwe Birnstein aus Berlin. In dem von ihnen herausgegebenen Doppelbuch zu diesem Thema haben sie sich ausführlich mit den Unterschiedlichkeiten und Gemeinsamkeiten der beiden Glaubensrichtungen auseinandergesetzt und führen ihren Dialog in recht informativer und zugleich sehr unterhaltsamer Form weiter. Der Pianist Jan Girndt begleitet die beiden Gesprächspartner jeweils „evangelisch“ oder „katholisch“. Veranstalter dieses Abends sind die Stadtkirchenarbeit Bielefeld zusammen mit der Kulturdirektion Dr. Löher Oelde. Karten können bei der Neuen Westfälischen, beim Westfalenblatt, bei der Touristik-Information sowie über die Ticket-Hotline 02522 8339593 im Vorverkauf erworben werden, sind aber auch an der Abendkasse ab 19.15 Uhr erhältlich.
Immer noch wartet Deutschland auf die Wiedervereinigung, immer noch trennt eine Mauer das Land: hier Protestanten, dort Katholiken. Was denken eigentlich Lutheraner über Katholiken und umgekehrt? Das meiste davon sind wohl Vorurteile, obwohl man seit Generationen schon nebeneinander lebt. Katholiken und Protestanten, sie wissen wenig voneinander, reden viel übereinander und sind überzeugt, auf der richtigen Seite zu stehen. Warum Katholiken überflüssig und Evangelische die wahren Christen sind und auf der anderen Seite hingegen: Warum Evangelische überflüssig und Katholiken die wahren Christen sind. Der evangelische Theologe Uwe Birnstein und der katholische Theologe Georg Schwikart leuchten mit ironischem Augenzwinkern den ökumenischen Alltag aus und haben einen sicheren Blick für das geliebte Vorurteil und die eigene Selbsttäuschung. Denn über Ökumene darf auch gelacht werden.

Ein paar Hintergrundinfos zu den Beteiligten:
Uwe Birnstein, Jahrgang 1962, ist evangelischer Theologe, Journalist und Autor. Er hat zahlreiche religiöse Sachbücher geschrieben und ist Herausgeber einer Reihe im Wichern-Verlag, die namhafte Protestanten porträtiert. Darüber hinaus arbeitet er für verschiedene Zeitschriften, Zeitungen sowie Radio- und Fernsehsender.

Georg Schwikart, Jahrgang 1964, ist Religionswissenschaftler und katholischer Theologe, Publizist und Autor. Er schreibt seit vielen Jahren Erzählungen, Reisebücher und religiöse Sachbücher für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Einen besonderen Namen hat er ich als Autor von Büchern zu den Themen „Tod und Sterben“ gemacht. Regelmäßig arbeitet er für den SWR als Feuilletonist und Verfasser von „Gedanken zum Tag“. Georg Schwikart lebt mit seiner Familie in St. Augustin bei Bonn. Im November 2010 sollte Georg Schwikart zum Diakon für den Seelsorgebereich Sankt Augustin geweiht werden; Kardinal Joachim Meisner setzte die Weihe jedoch kurz vor dem Termin aus. Daraufhin trat Georg Schwikart zwar aus der katholischen Kirche aus, aber in seinem Herzen denkt und fühlt und lebt er weiterhin katholisch.

Jan Girndt, Jahrgang 1978, Studium der Musikwissenschaften in Bonn, Klavier- und Kompositionsstudien in Bonn, Detmold und Münster. Ingenieursstudium der Erneuerbaren Energien in Bielefeld. Arbeit als Ingenieur für Photovoltaik und Energietechnik sowie Projektmanager für Qualitätskontrolle und Prüfverfahren. Umfangreiche Bühnen- und CD-Projekte als Interpret, Komponist und Audio-Ingenieur, u.a. gemeinsame Programme mit Georg Schwikart und Uwe Birnstein.