Es wird bunt: Das Wesertor-Fest

Von diesem Kletterturm können Besucherinnen und Besucher des Festes am Samstag auf das Wesertor-Quartier herabblicken.

Minden. Am Samstag, 15. September, ist es soweit – um 14 Uhr startet das erste Wesertor Sommerfest auf dem Johanniskirchhof. Getreu dem Motto „Der Sommer wird bunt“ hat die Stadt Minden gemeinsam mit Partnern und Sponsoren ein vielfältiges Programm zusammengestellt. Anlass der Veranstaltung ist die gemeinsam mit dem Hamburger Investor ECE geplante Entwicklung des Wesertor-Quartiers im Rahmen der am 4. Juni gestarteten Bürgerbeteiligung „Minden gestalten – Gemeinsam Tore öffnen“.

 „Das Quartier kennenlernen, eigene Perspektiven entwickeln und die Besonderheiten des Platzes erleben. Das soll im Vordergrund des Festes auf dem Johanniskirchhof und im Kulturzentrum BÜZ stehen“, so Lena Arendmeyer, bei der Stadt Minden zuständig für Öffentlichkeitsarbeit. „Die Menschen sollen sehen und erfahren, wie schön dieses Quartier ist und sein kann, vor allem, wenn es viele Menschen beleben“, ergänzt Maria Sotirova, stellvertretende Projektleiterin beim Center-Entwickler ECE. An einem gemeinsamen Infostand werden Stadt und ECE über den Projektstand und die Ergebnisse der ersten Planungswerkstatt vom 30. August informieren.

 Dazu, sich das Quartier selbstständig und unter ganz unterschiedlichen Gesichtspunkten zu erschließen, bietet das Fest den Besuchern reichlich Gelegenheit. Wer schwindelfrei ist, kann das Areal am Samstag sogar aus der Vogelperspektive betrachten – entweder beim Abseilen vom Johanniskirchtum oder beim Erklimmen eines über sieben Meter hohen Kletterturms. Die jüngsten Besucher erwarten am Spielmobil Ballonkünstler, Großspielzeuge und eine Schminkaktion. Auch Einblicke in die historische Entwicklung des Wesertor-Quartiers werden ermöglicht: Um 15, 16 und 17.15 Uhr starten am Infostand der Stadt Minden historische Führungen durch das Areal. Während einer Modenschau wird Kleidung aus der Mitte des 18. Jahrhunderts vorgeführt.

 Viele Anlieger des Johanniskirchhofes – darunter der Treffpunkt Johanniskirchhof, Radio Westfalica und das Kulturzentrum BÜZ – unterstützen das Sommerfest mit eigenen Aktionen. Das Team vom Treffpunkt Johanniskirchhof erwartet die Besucher mit frisch gebackenen Waffeln. Radio Westfalica lädt zu einem „Tag der offenen Tür“ ins Studio und die Redaktion ein.

 Sänger, Künstler und Artisten sorgen den ganzen Tag über für ein mitreißendes Bühnenprogramm. Ein Kinderzauberer stellt sein Können um 14.30, 16.30 und 17.30 Uhr unter Beweis. Um 15.15 Uhr gibt es eine Tanzperformance, während die historische Modenschau um 15.45 Uhr beginnt.

 Um 17 Uhr werden die Gewinner des Anfang Juli angelaufenen Fotowettbewerbs bekannt gegeben. Unter dem Arbeitstitel „Perspektiven – mein Blick in das Wesertor-Quartier“ wurden Hobbyfotografen aufgefordert, sich mit dem Quartier fotografisch auseinanderzusetzen. Unter 46 Beiträgen konnte die Jury, bestehend aus sieben Innenstadtakteuren, eine Vorauswahl treffen. Unter den fünf besten Bildern wählten Bürgerinnen und Bürger während der ersten Planungswerkstatt per Postkarte oder bis zum 5. September online via Facebook oder www.minden-gestalten.de ihren Favoriten. Während des gesamten Festes und in der Zeit danach werden die Bilder, die es in die engere Wahl geschafft haben, in der Johannispassage im Schaufenster des Hertie-Gebäudes ausgestellt.

 Ein Konzert im Kulturzentrum BÜZ verhilft dem Fest ab 18 Uhr zu einem musikalischen Ausklang: Für gute Laune sorgt Isaak Guderian, Finalist von Radio Westfalicas Gesangscontest „Sing a Song 2012“. Ab 19 Uhr spielt Benjamin Sazewa mit seiner Band „Just Music“ Jazz-Pop, während „The Pottytrained-Boys“ die Bühne um 21 Uhr mit Indie-Rock erobern.

Foto: Stadt Minden