Erste Verlegung von Stolpersteinen in Rheda-Wiedenbrück

Foto: Rheda-Wiedenbrück

Foto: Rheda-Wiedenbrück

Rheda-Wiedenbrück (pbm). Am Dienstag, 28. Mai, kommt der Künstler Gunter Demnig nach Rheda-Wiedenbrück, um die ersten Gedenksteine seines Projekts STOLPERSTEINE zu verlegen. Die „Stolpersteine“ erinnern an alle verfolgten und ermordeten Opfer des Nationalsozialismus in Deutschland. Jedes Opfer wird mit einem persönlichen Gedenkstein geehrt. Zwischen 10 und 12 Uhr verlegt Demnig persönlich 16 STOLPERSTEINE an vier Orten. Die ersten Steine werden am Synagogen-Gedenkstein an der Schloßstraße, die nächsten an der Kleinen Straße und am Großen Wall verlegt.

Während Demnig die Steine verlegt, werden Schülerinnen und Schüler über die Schicksale der Verfolgten berichten. Die Heimatvereine, mehrere Schulen und Menschen, die die Patenschaft über einen STOLPERSTEIN übernommen haben, werden an der Aktion teilnehmen. Auch alle anderen Interessierten sind eingeladen.

Ein zweiter Termin ist für den Oktober 2013 geplant. Dann werden im Stadtteil Wiedenbrück STOLPERSTEINE verlegt. Weitere Verlegungen sind für das Jahr 2014 angedacht. Die Aktion STOLPERSTEINE gehört zu einer Reihe von Veranstaltungen anlässlich des 75. Jahrestages des Judenpogroms von 1938. Dieses Ereignisses wird am Sonntag, 10. November 2013, um 11:30 Uhr bei der traditionellen Gedenkfeier auf dem Jüdischen Friedhof gedacht. Im November/Dezember 2013 wird die Ausstellung „Juden und Jüdisches Leben in Rheda“ im Rathausfoyer zu sehen sein. In der weiteren Planung ist ein Vortrag des Künstlers Gunter Demnig, der Eintrag des Künstlers in das Goldene Buch der Stadt Rheda-Wiedenbrück, und ein Schulprojekt. Die intensive und vielfältige Beschäftigung mit dem Schicksal der Opfer gehört zum Konzept des STOLPERSTEIN-Projektes. Insbesondere sollen aber auch die in den öffentlichen Flächen vor den Standorten der damaligen Wohnhäuser der NS-Opfer verlegten Steine stetig und dauerhaft an das Schicksal ehemalige Mitbürger erinnern.

Anmeldungen für Patenschaften sowie weitere Projektideen nimmt gerne die Stadtverwaltung, Carolin Wendte, Tel. 963264 entgegen.