Erdmännchen ziehen in den Zoo Safaripark!

Neugierig erkunden die Erdmännchen ihr neues Gehege. Foto: Schloss Holte-Stuckenbrock.

Neugierig erkunden die Erdmännchen ihr neues Gehege. Foto: Schloss Holte-Stukenbrock.

Schloß Holte-Stukenbrock (iw). In dreieinhalb Monaten mit 50 Lastwagen-Ladungen Spezialboden auf 350 Quadratmeter Grundfläche mithilfe von 130 000 Euro: Die neue Erdmännchen-Anlage im Zoo Safaripark in Schloß Holte-Stukenbrock ist fertig!

Edmund Hürland ist der Architekt der neuen Anlage. Er hat auf 400 Kubikmeter einen Spezialboden (einem Gemisch aus Sand, Lehm und Schluch) ankarren und aufschütten lassen. Im Boden sind Felsquader und Platten aus dem Anröchter Bruch. Diese bieten Raum für Höhlen, wodurch die Erdmännchen die Möglichkeit haben sich ihre eigenen Gänge zu bauen. „Die Bauten sind so konstruiert, dass sie durch Regen nicht zerstört werden können. Das Regen kann optimal ablaufen“, berichtet Fritz Wurms, der Geschäftsführer des Safariparks. Schließlich sollen sie einen sicheren Platz in der Erde haben, in dem gewährleistet ist, dass ihr Wohnbauten geschützt sind. Die Notgänge bauen sich die Tiere selbst.

Tierpflegerchefin Hanna Enders mit Baby-Broilers. Foto: Schloss Holte-Stukenbrock.

Tierpflegerchefin Hanna Enders mit Baby-Broilers.
Foto: Schloss Holte-Stukenbrock.

Erdmännchen. Sie sind 30cm große und intelligente Tiere, die sich sowohl über- als auch unterirdisch ihren Lebensraum aufbauen. „Kennzeichnend für Erdmännchen ist die Tatsache, dass sie wie Kinder immer in Action sind“, sagt Wurms lächelnd.

Es begann mit drei Erdmännchen, die Fritz Wurms zu seinem Geburtstag im letzten August geschenkt bekommen hat. Wichtig ist hierbei, dass sie aus drei verschiedenen Blutlinien stammen, um Inzest zu vermeiden. Zu den drei Geschenkten wurden noch weitere sechs gekauft. Insgesamt gibt es somit vier Männchen und fünf Weibchen.

Dann die Überraschung: Kurz vor dem Umzug in das neue Erdmännchen-Paradies kam am 16.6.13 das 35 Gramm schwere Baby-Broilers zur Welt. „Bei den Erdmännchen ist es so, dass sie eine Königin auswählen. Nur dieser Königin ist es vorbehalten Kinder zu bekommen“, berichtet Wurms. Jedoch war die Erdmännchen-Mama das jüngste Weibchen und alles andere als die Clan-Chefin, wodurch die Geburt des kleinen Baby-Broilsers für alle eine sowohl unerwartete als auch freudige Überraschung war. Sein Name hat der Jüngste in Anlehnung der Düsseldorfer Band Broilers, die nicht nur das Serengeti – Festival, sondern auch den Bewohnern des Zoo Safariparks einen Besuch abstatteten.

Am 26.7.13 hatten die kleinen, geselligen Tiere ihren ersten Freigang. Vorsichtig und zaghaft wagten sie sich in Freie. Baby-Broilers durfte als Erster vorsichtig in der Hand von Cheftierpflegerin Hanna Enders sein neues Gehege betrachten.

In naher Zukunft sollen unter der Erde Rotlichtlampen und LED-Lampen sowie Mini-Kameras installiert werden, die den Bau von den Erdmännchen filmen und auf einen Bildschirm überirdisch übertragen.

„Da Erdmännchen drei Mal im Jahr Nachwuchs bekommen können, hoffe wir, dass die kleine Truppe bald auf 30-35 Erdmännchen anwächst,“ hält der Zoo-Chef abschließend fest.

Text: Ines Wollenteit
Fotos: Jessica Gleicher