Entwicklungen und Funk-Hybrid-Lösungen für Detmolder Betriebe

Detmold. Eine schnelle Internetverbindung ist heute unerlässlich und erst recht Unternehmen sind auf sie angewiesen, wenn sie wettbewerbsfähig arbeiten wollen. „Aus vielen Gesprächen und den individuellen Abfragen kennen wir den dringenden Bedarf der Betriebe“, weiß Rolf Merchel, Geschäftsführer der GILDE-Wirtschaftsförderung, um die digitalen Engpässe in den Detmolder Unternehmen. Zahlreiche kleinere und mittlere Betriebe in den Gewerbegebieten Plaß, Hohenloh und GILDE-Park haben auf die Bedarfserfassung zu breitbandigen Internetanschlüssen von Stadt Detmold und Kreis Lippe geantwortet. Deshalb hat die Stadt Detmold in Zusammenarbeit mit dem Kreis Lippe im Rahmen von Landesförderprogrammen die Verbesserung der Breitbandversorgung in Angriff genommen. „Unser Engagement in diesem wichtigen Infrastruktur-Bereich ist aktive Wirtschaftsförderung für die Unternehmen am Standort – und stärkt auch die Infrastruktur in den Ortsteilen“, betont Bürgermeister Rainer Heller.

Im Laufe des Jahres soll in den Gebieten, um eine schnellere Internetverbindung zu garantieren, eine Funk-Hybrid-Technik ausgebaut werden. Hierbei werden die Gewerbegebiete über eine gezielte Richtfunk-Verbindung an das Hochleistungsnetz angebunden, so dass sich die verfügbare Verbindungsleistung – je nach Entfernung vom ausgebauten Kabelverzweiger – bis auf das 8-fache erhöht. Ein schöner Nebeneffekt des geplanten Ausbaus ist außerdem die Verbesserung der Versorgung in den Ortsteilen Niewald, Oberschönhagen und Schönemark.

Insgesamt werden durch den Breitbandausbau in diesen Gebieten Kosten in Höhe von 306.500 € anfallen. Das Projekt wird zu 75 % (229.875 €) durch das Land NRW gefördert, bei der Stadt Detmold verbleibt ein Eigenanteil von 76.525 €. Diese Ausgaben kommen dabei hauptsächlich den kleineren und mittleren Betrieben in den Gewerbegebieten zugute.

Eine sinnvolle und notwendige Investition – davon ist Andreas Henkel, Geschäftsführer der Industrie und Handelskammer Lippe zu Detmold überzeugt:: „Eine breitbandige und zuverlässige Internet-Anbindung gehört heute zur elementaren Grundversorgung – nicht nur für IT- oder Online-Unternehmen, sondern aller Unternehmen.“

Darüber hinaus ist es im Rahmen dieser Initiative auch gelungen, in weiteren fünf lippischen Kommunen – in Augustdorf, Bad Salzuflen, Barntrup, Blomberg und Dörentrup – die Versorgung in ihren Gewerbegebieten zu verbessern.