Energiedorf Herbram-Wald erhält RWE-Klimaschutzpreis

RWE-KlimaschutzpreisLichtenau. Der Energiegenossenschaft Herbram-Wald wurde der RWE-Klimaschutzpreis 2013 verliehen. Mit dem RWE-Klimaschutzpreis werden jährlich Maßnahmen und Projekte ausgezeichnet, die zum Klima- und Umweltschutz beitragen. Was liegt nahe, dass eine Bürgergenossenschaft den Preis erhält, deren Ziel es ist, einen nachwachsenden Rohstoff für die Wärmeversorgung ihrer Mitglieder einzusetzen. Derzeit sind 23 Immobilien an das Holzheizwerk angeschlossen, die somit unabhängig vom Heizöl sind.

Der mit 1000,- EUR dotierte Preis wurde am Mittwoch mit einer Urkunde durch Herrn Bürgermeister Josef Hartmann und Herrn Uwe Varlemann, Kommunalbetreuer der RWE Deutschland, an den Vorsitzenden des Vorstandes der Energiegenossenschaft Herrn Michael Klösener überreicht.

Die Bürgergenossenschaft wurde im April 2012 gegründet und arbeitete zielstrebig und engagiert an dem im September 2013 endlich in Betrieb genommenen Holzhackschnitzel-Heizwerk. Als vorbildliches Projekt der Energiestadt Lichtenau versorgt das Heizwerk nun die Mitglieder der Bürgergenossenschaft mit Wärme und ist als Baustein der energiereichen Stadt Lichtenau nicht mehr wegzudenken. Durch die Errichtung des Holzheizwerkes wurde ein deutliches Signal für die Umweltbelange und Nachhaltigkeit gesetzt, welches nun verdient mit dem RWE-Klimaschutzpreis ausgezeichnet wurde.

BU-1: (Foto: der Veranstalter) Michael Klösener (Energiegenossenschaft), Uwe Varlemann (RWE Deutschland) und Bürgermeister Josef Hartmann.